SVHC-Liste wird um neue besonders besorgniserregende Stoffe ergänzt

Mittlerer Abstand

  • Tobias Schulte, UMCO-Hamburg, Bereichsleitung Chemikalien-Management

Veröffentlicht am 15.07.2019

Mittlerer Abstand

2,3,3,3-Tetrafluor-2-(heptafluorpropoxy)-propionsäure, ihre Salze und ihre Acylhalogenide - einschließlich ihrer einzelnen Isomere und Kombinationen - (sog. HFPO-DA) werden nach Beschluss des Ausschusses der Mitgliedsstaaten (MSC) als besonders besorgniserregende Stoffe (SVHC) eingestuft. Die Initiative hierfür ging von den Niederlanden aus.

SVHC-List wird um neue besonders besorgniserregende Stoffe ergänzt

Ergänzung der SVHC-Liste

HFPOA-DA werden vor allem als Verarbeitungshilfsmittel zur Herstellung von Fluorpolymeren, die beispielsweise in Fluorpolymerharzen, Drahtseilen und Beschichtungen verwendet werden, eingesetzt. Die Substanzen stehen im Verdacht sowohl CMR-Eigenschaften (krebserzeugend, erbgutverändernd, reproduktionstoxisch) als auch persistente, bioakkumulative und toxische (PBT) bzw. sehr persistente und sehr bioakkumulative (vPvB) Eigenschaften zu haben und die Umwelt und menschliche Gesundheit schwerwiegend und nachhaltig zu schädigen.

Die ECHA wird die neu identifizierten SVHCs bis Mitte Juli 2019 in die Kandidatenliste aufnehmen.

Grosser Abstand

Compliance abonnieren

Keine Fachbeiträge mehr verpassen? Hier zum UMCO Compliance Fachnewsletter anmelden!

Abstrakt

SVHC-Liste wird um neue besonders besorgniserregende Stoffe ergänzt (Gefahrstoffe)

07/19: 2,3,3,3-Tetrafluor-2-(heptafluorpropoxy)-propionsäure, ihre Salze und ihre Acylhalogenide - einschließlich ihrer einzelnen Isomere und Kombinationen - (sog. HFPO-DA) werden nach Beschluss des Ausschusses der Mitgliedsstaaten (MSC) als besonders besorgniserregende Stoffe (SVHC) eingestuft. Die Initiative hierfür ging von den Niederlanden aus.

Skript: Listen
Skript: Artikel