Shanghaier Zollbehörde startet neues Inspektionssystem

Mittlerer Abstand

Willi Weßelowscky

Veröffentlicht am 04.09.2018

Mittlerer Abstand

Seit dem 28. August 2018 verwendet der Shanghaier Zoll ein neues Inspektionssystem für die Zollkontrolle und Zollabfertigung. 

Erwartung an das neue System

Anfänglich wird erwartet, dass die Inspektion und Prüfung für Unternehmen schwieriger wird, aber nach Überwindung anfänglicher Kinderkrankheiten und nachdem sich die Industrie mit dem System vertraut gemacht hat, wird eine wesentliche Verbesserung der Gesamteffizient erwartet.

Aus Sicht des europäischen Versenders von Gefahrgut nach China, wird abzuwarten sein, welche Verbesserungen beim Import der gefährlichen Güter festzustellen sind. Wie schon durch UMCO in vorherigen Artikeln beschrieben, kam es in der Vergangenheit in Einzelfällen zu Verzögerungen beim Import, da relevante Erfordernisse, wie z.B. Sicherheitsdatenblätter oder die CLP-Etikettierung in der Landessprache „Chinesisch“ nicht vorlagen. Dies wurde dann vom Zoll moniert.

Das neue Inspektionssystem ermöglicht es den Inspektoren Dokumente zu verifizieren, Fotobeweise anzufertigen, Kontrollergebnisse einzupflegen, Unterschriften zu erstellen und einiges mehr. Dies geschieht alles unter Verwendung von mobilen Terminals ohne dass zusätzliche Papierarbeit notwendig ist.

Bedenken einiger Unternehmen bzgl. bestimmter Anforderungen

  • Kontrollanforderungen bzgl. des Entpackens eines Containers

Der Container wird in 18 Abschnitte unterteilt. Nach dem Zufallsprinzip wird ein Abschnitt für die Kontrollzwecke der Zöllner ausgewählt. Der Prozess wird fotodokumentiert.

  • Inspektionsanforderungen

Alle deklarierten Produkte werden einer Inspektion unterzogen. Unabhängig von der Produktmenge wird jede Art von Produkt fotografiert und im System hochgeladen.

  • Anforderungen einer nochmaligen Überprüfung

Nach Durchführung der Inspektion durch das Zollpersonal findet durch das System eine nochmalige stichprobenhafte Auswahl der Container zur nochmaligen Kontrolle statt. 

Wir erwarten, dass sowohl das kontrollierende Personal als auch die Industrie sowie Importeure mit dem System anfänglich bestimmte Schwierigkeiten haben werden, die sich im Laufe der Anwendung wahrscheinlich ausräumen.     

Empfehlung

Wir empfehlen die wahrheitsgemäße Deklaration von Produktnamen, Spezifikationen, Mengen und wichtigen anderen Informationen. Aus Sicht des Gefahrgutversenders wäre das z.B. auch die korrekte Nennung des Gefahrauslöser auf den Gebinden, so wie er auch in Kapitel 14 des MSDS zu finden ist.

Weiterhin empfehlen wir die Vorbereitung zusätzlicher Dokumentations- und Informationsanforderungen, wie z.B. die Aufzeichnung des detaillierten Inhalts des Containers und Originalkopien der Deklaration. Zum Schluss ein Tipp aus China direkt: Wenn ein Deklarationsblatt viele Produktnamen enthält, sollte eine kleine Menge jeden Produkts an der Containertür gestaut werden, um die Zollkontrolle zu erleichtern.

Grosser Abstand

Weitere Informationen

Zuletzt bearbeitet am 04.09.2018

Quelle: ChemLinked

Abstrakt

Shanghaier Zollbehörde startet neues Inspektionssystem (Gefahrgut, International)

Seit dem 28. August 2018 verwendet der Shanghaier Zoll ein neues Inspektionssystem für die Zollkontrolle und Zollabfertigung. Es wird eine wesentliche Verbesserung der Gesamteffizient erwartet.

Skript: Listen
Skript: Artikel