Lagerung von Lithium-Ionen-Batterien – Nachbetrachtung zum Webinar

Peter Duschek, Safety-Health-Environment-Management, UMCO-Hamburg – veröffentlicht am 16. April 2021

Li-Io-Batterien als Erzeugnisse werden in diesem Zusammenhang als Synonym für alle Arten an mobilen Energieträgern verwendet. Der Artikel bezieht sich grundlegend auf alle Arten an diesen Energieträgern wie Lithium-, Lithium-Ionen-, Cadmium-Batterien etc. Bei ihnen ist grundsätzlich die Gefahr vergleichbar, dass sie im Falle einer Beschädigung schwere Folgen durch Brand und Explosionen auslösen können. Darum ist die Lagerung dieser Erzeugnisse in großen Mengen (aber auch kleinen Mengen) eine besondere Herausforderung. Der vorsorgende Ansatz gilt sowohl für die Lagerung der Batterien allein wie auch für Geräte oder Maschinen, in denen die Batterien oder Akkus bereits eingebaut sind.

Li-Io-Batterien als Erzeugnisse: Welche Fragen beschäftigen Sie?

Fragenkomplex Löschmittel bzw. Löschmitteleinsatz

Das Löschmittel der Wahl ist zur Zeit Wasser, viel Wasser… Bei einem Brand dieser Art an Batterien können schnell Temperaturen bis zu 1.400, sogar 1.600 °C erreicht werden. Es stellt also bereits ein Problem für die Einsatzkräfte dar, ausreichend dicht an den Brandherd heranzukommen. Insofern wird für die Lagerung eine ausreichend dimensionierte Löschwasserversorgung eingeplant werden müssen.

Es gibt Versuche und Erprobungen mit ergänzenden bzw. alternativen Löschmitteln. Es wird sicherlich parallel zur Weiterentwicklung der Batterien auch zukünftig Fortschritte bei den Brandbekämpfungsmitteln geben. Kernaussage bleibt jedoch, dass für die Batterielagerung eine ausreichend große Löschmittelversorgung sichergestellt werden muss. In dem Zusammenhang muss entsprechend eine ausreichend große Löschwasserrückhaltung berücksichtigt werden, die nach unserer Einschätzung nicht allein aus der Löschwasser-Rückhalte-Richtlinie (LöRüRL) abgeleitet werden kann. Das Löschwasser wird aufgrund der im Brandfall entstehenden und freigesetzten giftigen Bestandteilen aus den Batterien (u.a. Flusssäure-Entstehung möglich) auch in der Entsorgung eine Herausforderung darstellen.

Fragenkomplex Erzeugnisse / Stoffrecht

Derzeit gibt es für die Lagerung von Batterien keine rechtlichen Grundlagen wie vergleichbar für Gefahrstoffe. Das Lagerrecht in Deutschland beruht auf dem Stoffrecht und leitet daraus sowohl genehmigungsrechtliche wie auch sicherheitstechnische Anforderungen ab. Zurzeit gibt es vor allem die VdS-Richtlinie 3103, die für die Lagerung von Lithium-Batterien Empfehlungen ausspricht. Dazu gehört u.a. der Hinweis, diese Erzeugnisse wie Gefahrstoffe zu behandeln. Darüber kommt man zu der dafür zu berücksichtigenden TRGS 510. Daraus folgt wiederum der Ansatz, die Lagermenge möglichst zu reduzieren und den Lagerabschnitt brandschutztechnisch abzutrennen.

Eine Einstufung von Batterien zur Lagerklasse LGK 11 vorzunehmen (brennbare Feststoffe) mag naheliegend erscheinen, wird von uns aber nicht empfohlen. Gerade die gefährlichen Inhaltsstoffe einer Batterie sind nicht alles Feststoffe (z.B. die Elektrolyte) und die LGK 11 hat verhältnismäßig wenig Einschränkungen in der Zusammenlagerung, was zu einer nicht angemessenen Zusammenlagerung verführen kann.

Das Stoffrecht – z.B. die REACH-VO – wird aber zunehmend Einfluss auf das Erzeugnisrecht nehmen und somit auch die bestehenden Anforderungen übertragen. Als vertiefende Lektüre sei der Bericht des Umweltbundesamtes Texte, 194/2020 „Advancing REACH: Substances in Articles“ empfohlen.

Soweit Ihr Betrieb bereits ein Betriebsbereich im Sinne des Störfallrechtes ist („Störfallbetrieb“) müssen Sie auch berücksichtigen und ermitteln, welche Stoffe im Falle eines Brandes aus den Batterien entstehen können. Als Beispiel sei noch einmal die bereits erwähnte Flusssäure genannt. Ihr Sicherheitskonzept ist dann auch auf diese entstehenden Stoffe anzuwenden.

Empfehlung

Auch wenn es noch keine konkrete Gesetzgebung für Lithium-Ionen-Batterien gibt, sollten Sie als Störfallbetrieb eher vorausschauend Vorsicht walten lassen als zu wenig. Die Auswirkungen eines solchen Lagerbrandes können verheerend sein und enormen Schaden an Mensch, Umwelt und Reputation anrichten – ganz zu schweigen vom wirtschaftlichen Ausmaß. Holen Sie sich bei der Planung von Lägern und Betrieben praxiserfahrene Experten dazu.

Haben Sie konkrete Fragen? Dann schreiben Sie uns gern eine E-Mail oder rufen Sie an. Eine Bitte hätten wir dabei: Da unsere Helpline täglich viele verschiedene Fragen klärt, wäre es prima, wenn Sie als Referenz den Titel des Blogartikels angeben würden. Herzlichen Dank. 

blog.helpline@umco.de +49 (0)40 / 555 546 333

 

Gern halten wir Sie auf dem Laufenden. Abonnieren Sie hierzu einfach unseren Fach-Newsletter und erhalten Sie so ein mal im Monat die akuellen Meldungen aus unserem Blog auf Ihren PC oder Handy. Der Fach-Newsletter ist kostenfrei und kann jederzeit wieder gekündigt werden.

Hier Anmelden zum Fachnewsletter

Unsere Dienstleistungen

Wir beraten Sie umfassend zu Themen rund um Arbeits- und Umweltschutz, auch für die Produktion von Batteriezellen, den richtigen Umgang und die Lagerung solcher Erzeugnisse. Gern sind wir in allen Belangen rund um Anlagen- und Arbeitssicherheit Ihr verlässlicher Partner. So erstellen wir Ihnen beispielsweise umfassende Rechtskataster oder führen vor Ort Compliance Checks im Bereich Gefahrstoffmanagement durch. Sprechen Sie uns einfach an.

vertrieb@umco.de +49 (0)40 / 555 546 360

Passende Seminare

Kostenfreies Webinar: Befeuern Lithiumbatterien das Störfallrecht?

  • Webinar: Ihr Betrieb ist als Störfallbetrieb klassifiziert und Sie sind gleichzeitig Lagerhalter oder sogar Hersteller von Produkten mit Lithiumbatterien? Dann sollten Sie dem Brandverhalten von Lithiumbatterien besondere Aufmerksamkeit zukommen lassen. In unserem Webinar erfahren Sie, wie die Themen Störfallrecht und Lithiumbatterien zusammenhängen und ob Sie vielleicht über weitere Gefahrenvorsorgen nachdenken sollten. Melden Sie sich am besten gleich jetzt an!
  • nächster Termin: Dienstag, 29. Juni 2021 von 11.00 bis 11.45 Uhr

 

Fachseminar: Störfallrecht – Stresstest für Störfallbetriebe

  • Seminar: Wir planen wieder ein Fachseminar zum Störfallrecht im September 2021. Wir werden uns mit den Themen Brand und Explosionsgefahr, Cybersicherheit, Starkregen, Windlast und Schnee beschäftigen und wieder einen Blick auf die sich ändernden Anforderungen an Störfallbetriebe werfen. Melden Sie sich am besten gleich jetzt an!
  • nächster Termin: Mittwoch, 22. September 2021 von 9.00 bis 17.30 Uhr

 

Weiterbildung vis-à-vis oder remote – wir können beides!

Unsere Akademie ist für Präsenzseminare geöffnet und erwartet Sie mit einem erprobten Hygienekonzept.

Damit Sie auch vom Homeoffice mit all den Informationen versorgt werden, die Sie brauchen, um sicher und effizient zu arbeiten, bieten wir Webinare und Online-Workshops an! Sie suchen nach einer spezifischen Schulung oder Unterweisung? Vieles lässt sich digital oder Inhouse darstellen. Sprechen Sie uns an!

Über unseren Akademie Newsletter halten wir Sie gern auf dem Laufenden.

Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!

Die UMCO als Partner

Seit fast vier Jahrzehnten ist die UMCO GmbH als führendes Beratungsunternehmen für Chemical-Compliance-Lösungenetabliert. Wenn es um komplexe Anforderungen im Umgang mit chemischen Produkten und deren weltweite Vertriebsfähigkeit geht, sind unsere 80 Mitarbeitenden an den Standorten Hamburg und Köln genau die richtigen Ansprechpartner!

Ob Chemie, Pharma, Logistik oder verarbeitende Industrie – unsere rund 1.000 Kunden profitieren von unseren globalen
Branchenkenntnissen, unseren erfahrenen und hochqualifizierten Mitarbeitern und nicht zuletzt von unserem hohen Anspruch an uns selbst: bestmöglicher Service, schnell und zuverlässig, bei hervorragender Qualität. 

Unser Portfolio umfasst die Bereiche:

 

Die dauerhafte Aufrechterhaltung der Rechtskonformität in den Betrieben unserer Kunden steht im Fokus all unserer Dienstleistungen. Dabei ist unsere höchste Maxime, aus gesetzlichen Anforderungen individuelle und wirtschaftliche Lösungen in den jeweiligen Betrieben zu realisieren. Dass wir dabei tief in betriebliche Prozesse involviert sind, spricht für die Qualität, die wir liefern, und zeugt vom Vertrauen unserer Kunden. 

Lernen auch Sie uns kennen und vereinbaren Sie einen virtuellen Kennenlerntermin. Wir sind nur einen Klick weit von Ihnen entfernt. 

vertrieb@umco.de +49 (0)40 / 555 546 360 Zum Kontaktformular

Abstrakt

Lagerung von Lithium-Ionen-Batterien – Nachbetrachtung zum Webinar (Gefahrstoffe, Umweltschutz, Seminar)

04/21: Bei unserem Webinar „Befeuern Li-Io-Batterien das Störfallrecht?“ kamen von den Teilnehmern sehr spannende Fragen insbesondere zu Löschmitteln und Stoff- bzw. Erzeugnisrecht. Die Beantwortung fassen wir für alle Interessierten hier zusammen.

Skript: Listen
Skript: Artikel

Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen Ihre Auswahl und verwenden nur die Daten, für die Sie uns Ihr Einverständnis geben.

Diese Cookies helfen dabei, unsere Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriffe auf sichere Bereiche ermöglichen. Unsere Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Diese Cookies helfen uns zu verstehen, wie Besucher mit unserer Webseite interagieren, indem Informationen anonym gesammelt werden. Mit diesen Informationen können wir unser Angebot laufend verbessern.

Diese Cookies werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Die Absicht ist, Anzeigen zu zeigen, die relevant und ansprechend für den einzelnen Benutzer und daher wertvoller für Publisher und werbetreibende Drittparteien sind.