Nanoformen in Sicherheitsdatenblättern

Gefahrstoffe
REACH

Dr. Stephan Hinrichs, Gefahrstoffmanagement, UMCO-Hamburg – veröffentlicht am 28. Juli 2022

Seit dem 1. Januar 2021 gilt der neue Anhang II der REACH Verordnung und damit die Regelungen zum Inhalt und Aussehen von Sicherheitsdatenblättern. Eine große Änderung war die Aufnahme von diversen Klauseln zum Umgang mit Nanoformen in Form von Stoffen oder als Bestandteil in Gemischen. Im Anhang VI der REACH Verordnung wird beschrieben, welche Angaben zur vollständigen Charakterisierung von Nanoformen im Registrierungsdossier zu machen sind.

REACH-VO: Nanoformen im SDB

Definition von Nanoformen

Als Nanoform definiert sind Partikel und Agglomerate, die in mindestens einer Dimension im Größenbereich zwischen 1 und 100 nm liegen. Dabei gilt die Einschränkung, dass mindestens 50 % der Größenverteilung im angegebenen Größenbereich liegen müssen. Ein Beispiel für Nanoformen sind „single wall carbonanotubes“ (SWCNTs). Dies sind sehr dünne Drähte aus aufgerolltem Graphen, typischerweise mit Durchmessern im einstelligen Nanobereich. Die Wände der Röhrchen bestehen lediglich aus einer Atomlage. Diese Drähte können mehrere Mikrometer lang werden.

Nanoformen im SDB

Wenn ein Stoff in Nanoform vorliegt oder ein Sicherheitsdatenblatt auch Nanoformen umfasst, muss dies in Abschnitt 1 im Produktidentifikator angegeben werden. Bei Gemischen muss nur angegeben werden, dass Nanoformen enthalten sind, wenn diese auch in Nanoform vorliegen.

Im Abschnitt 3 müssen Daten zu den enthaltenen Nanoformen angegeben werden; sind unterschiedliche Nanoformen enthalten, müssen diese einzeln beschrieben werden. Der Umfang der Daten ist abhängig von der Informationslage in der Lieferkette. Ist der Stoff in Nanoform registriert, müssen die Daten aus dem Registrierungsdossier übernommen werden. Ist der Stoff nicht registriert, liegt es in der Verantwortung des Erstellers des Sicherheitsdatenblatts die sicherheitsrelevanten Informationen anzugeben.

Welche Daten anzugeben sind, ist in Anhang VI der REACH Verordnung festgelegt. Die ECHA empfiehlt die Darstellung in Tabellenform:

Name der (Kategorie von) Nanoform(en)[Name]
 WertEinheit
Zahlenbasierte Partikelgrößenverteilungd10[Bereich] 
d50[Bereich]
d90[Bereich]
Form und Seitenverhältnis der Partikel

[Form]

[Seitenverhältnis]

 
Kristallinität[Verhältnis der Kristallstrukturen] 
Oberflächenfunktionalisierung/-behandlungAgens (Agenzien)[Liste der Behandlungsagenzien] 
Verfahren[Kurze Verfahrens-beschreibung]
Spezifische Oberfläche[Bereich] 
Zusätzliche Angaben[etwaige zusätzliche Angaben] 

In Gemischen müssen Daten über Nanoformen nur weitergegeben werden, wenn der Stoff in Nanoform vorliegt. In Lösungen beispielsweise ist die Nanoform nicht länger gegeben.

In Abschnitt 9 werden zu Nanoformen spezielle Angaben gefordert. Bei der Löslichkeit sind zusätzlich zur Löslichkeit in wässriger oder organischer Lösung die Lösungsgeschwindigkeiten der Nanoformen anzugeben. Ist der Verteilungskoeffizient nicht bestimmbar, muss die Dispersionsgeschwindigkeit angegeben werden. Wenn nicht bereits in Abschnitt 3 Angaben gemacht wurden, müssen diese in Abschnitt 9 bei Partikeleigenschaften genannt werden. Hierzu gehören: Größenverteilung, Form und Seitenverhältnis, Aggregats- und Agglomerationszustand, spezifische Oberfläche und Staubigkeit.

Weitergabe und Übernahme von Informationen

Wie oben beschrieben ist der Umfang an Daten, der weitergegeben und übernommen werden müssen, abhängig von den vorherigen Akteuren in der Lieferkette. Der Hersteller steht in der Pflicht die Nanoform zu registrieren, sobald die hergestellte Menge 1 t überschreitet. Die Daten, die für die Registrierung erhoben werden müssen, sind der REACH-Verordnung zu entnehmen. Der Ersteller eines SDB hat die Daten aus der Registrierung zu übernehmen. Bei nicht registrierten Stoffen oder bei unvollständigen Daten in Stoff-SDB liegt es in der Verantwortung des SDB-Erstellers die sicherheitsrelevanten Daten zu übernehmen. Der Formulierer von Gemischen orientiert sich an den Stoff-Datenblättern.

Weitere Informationen

Von der EU geförderte Projekte befassen sich mit verschiedenen Aspekten der Regulierung. Lesen Sie mehr dazu in unserem Blog-Artikel Projekte der EU mit dem Fokus auf Nanoformen.

Empfehlung

Das Thema Nanoformen ist für alle Neuland und steht erst seit kurzer Zeit im Fokus. Prüfen Sie die Datenblätter Ihrer Lieferanten auf Informationen über Nanoformen. In Verdachtsfällen sollten Sie beim Lieferanten etwaige Registrierungen erfragen. Falls Sie selbst Nanoformen herstellen, überprüfen Sie, ob Sie diese Nanoformen registrieren sollten und welche Angaben zu den hergestellten Nanoformen sicherheitsrelevant sind. Falls Sie Angaben finden oder Sie nicht sicher sind, ob Angaben gemacht werden sollten, kann externe Beratung hilfreich sein.

Behalten Sie die sich fortlaufend anpassende Gesetzeslage im Blick.

Unsere Dienstleistung

Wenn Sie Nanomaterialien herstellen und diese registrieren möchten, stehen wir Ihnen gern zur Seite. Darüber hinaus erstellen wir im Gefahrstoffmanagement Sicherheitsdatenblätter für Ihre Stoffe und Gemische. Unser REACH-Team hilft Ihnen bei der Prüfung Ihrer Registrierungen und entwickelt gemeinsam mit Ihnen Strategien, damit Ihre geschäftlichen Tätigkeiten rechtskonform werden oder bleiben. Wir übernehmen für Sie das komplette Registrierungsmanagement von Stoffen gemäß REACH-Verordnung. Durch unser weltweites Kooperationsnetzwerk können wir global agieren und unterstützen.

Haben Sie konkrete Fragen? Dann schreiben Sie uns gern eine E-Mail oder rufen Sie an. 

Fragen zum aktuellen Artikel Fragen zu unseren Dienstleistungen

Fach-Blog abonnieren

Gern halten wir Sie auf dem Laufenden. Abonnieren Sie hierzu einfach unseren Fach-Newsletter und erhalten Sie monatlich die wesentlichen News aus unserem Blog zu den Bereichen Gefahrstoffe, REACH, Biozide, Umweltschutz, Arbeitsschutz, Compliance, Gefahrgut und Internationales zusammengefasst. 

Möchten Sie zusätzlich keine Fachseminare mehr verpassen? Dann empfehlen wir Ihnen zusätzlich unseren Akademie Newsletter. Beide Newsletter sind kostenfrei, können einzeln abonniert und zu jeder Zeit gekündigt werden.

Hier geht es direkt zur Anmeldung für die Newsletter!

Passende Seminare

Sachkunde Sicherheitsdatenblätter Update

  • Fachseminar: Frischen Sie Ihr bereits vorhandenes Fachwissen auf und vertiefen Sie Ihre Sachkunde zur Erstellung von Sicherheitsdatenblättern.
  • nächster Termin: Dienstag, 25. Oktober 2022
  • weitere Termine und Seminare: akademie.umco.de

 

Kostenfreies Webinar: REACH Grundlagen – Bin ich betroffen?

  • Webinar: In diesem Webinar erhalten Sie eine kompakte Einführung in die REACH-Verordnung mit all ihren wichtigen Akteuren und Definitionen. Wir beleuchten neben der Registrierung von Chemikalien auch kurz die Themen Zulassung und Beschränkung. 
  • nächster Termin: Donnerstag, den 1. Dezember 2022
  • weitere Termine und Seminare: akademie.umco.de

Die UMCO als Partner

Wenn es um Chemical Compliance Consulting geht, ist die UMCO GmbH Ihr erfahrenes Beratungsunternehmen und der starke Partner an Ihrer Seite. Die komplexen Anforderungen im Umgang mit chemischen Produkten und deren internationale Vertriebsfähigkeit, sind das tägliche Tätigkeitsfeld unseres Teams. Ob Chemie, Pharma, Logistik oder verarbeitende Industrie – Sie profitieren von den globalen Branchenkenntnissen, den praxiserfahrenen Mitarbeitenden und nicht zuletzt von unserem Anspruch: bestmöglicher Service, schnell und zuverlässig, bei hervorragender Qualität. 

Unser Portfolio umfasst die Bereiche:

 

Lernen auch Sie uns kennen und vereinbaren Sie einen virtuellen Kennenlerntermin. Wir sind nur einen Klick weit von Ihnen entfernt. 

vertrieb@umco.de +49 (0)40 / 555 546 360 Zum Kontaktformular

Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen Ihre Auswahl und verwenden nur die Daten, für die Sie uns Ihr Einverständnis geben.

Diese Cookies helfen dabei, unsere Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriffe auf sichere Bereiche ermöglichen. Unsere Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Diese Cookies helfen uns zu verstehen, wie Besucher mit unserer Webseite interagieren, indem Informationen anonym gesammelt werden. Mit diesen Informationen können wir unser Angebot laufend verbessern.

Diese Cookies werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Die Absicht ist, Anzeigen zu zeigen, die relevant und ansprechend für den einzelnen Benutzer und daher wertvoller für Publisher und werbetreibende Drittparteien sind.