Der UFI in der Praxis: Große Resonanz auf unser erstes Webinar zur Produktmeldung. Wir stellen uns Ihren Fragen! (Teil 1)

Jenny Phan und Dr. Clemens Jochem, Gefahrstoffmanagement, UMCO-Hamburg – veröffentlicht am 27. Mai 2020

Während unseres ersten Webinars zum Thema UFI (Unique Formula Identifier) und der harmonisierten Produktmeldung erreichten uns eine Vielzahl von Fragen. Wie bereits angekündigt, werden wir die wichtigsten im Rahmen einer kleinen Artikelserie aufgreifen. Nachfolgend möchten wir nun die ersten Fragen beantworten.

Der UFI in der Praxis. Wir stellen uns Ihren Fragen im Nachgang zu unserem Webinar (Teil 1)

Fristen für Produktmeldungen

Welche Fristen gelten für die Produktmeldung bzw. wie finde ich heraus welcher Termin für meine Produkte gilt?

Meldepflichtig sind gemäß Artikel 45 CLP Importeure und nachgeschaltete Anwender. Über Artikel 4 (10) der CLP sind laut den aktuellen Leitlinien in bestimmten Fällen auch Händler von der Pflicht zur Produktmeldung betroffen. Für Produkte, die an den Endverbraucher abgegeben werden, gilt als Stichtag der 1. Januar 2021. Diese Frist ist ebenfalls für Produkte, die an gewerbliche Nutzer abgegeben werden, gültig. Der 1. Januar 2024 ist ausschließlich für die industrielle Nutzung relevant. Entscheidend für die Meldefrist ist immer das Ende und nicht die nächste Station der Lieferkette. D.h. sofern Sie einen Rohstoff herstellen, der von einem Formulierer (industrielle Verwendung) zur Herstellung von Produkten für den Endverbraucher genutzt wird, gilt für Sie der 1. Januar 2021 und nicht erst der 1. Januar 2024. Da ein Rohstofffabrikant oder Formulierer nicht zwangsläufig einen Überblick über die gesamte Lieferkette bzw. den Verbleib seiner Produkte hat, sehen die aktuellen Leitlinien ggf. Rechercheanstrengungen vor. Alternativ kann natürlich jedes Produkt unabhängig von seiner endgültigen Verwendung zum 1. Januar 2021 gemeldet werden.

Darstellung des UFI

Welche Anforderungen zur Darstellung des UFI (Platzierung, Größe etc.) gibt es?

Gemäß den aktuellen Leitlinien muss der UFI (Unique Formula Identifier) deutlich sichtbar entweder auf dem Kennzeichnungsetikett selbst oder auf einem separaten Etikett beim Kennzeichnungsetikett aufgedruckt werden. Die nachträgliche bzw. separate Anbringung bietet in der Praxis den Vorteil, dass bei Änderungen des UFIs ohne damit einhergehende Änderung der Kennzeichnung komplette Neuetikettierungen vermieden werden. In Fällen, in denen die innere Verpackung eine Aufbringung des UFIs nicht zulässt, kann dieser auf einem Falt- oder Anhängeetikett oder der äußeren Verpackung zusammen mit den anderen Kennzeichnungselementen aufgeführt werden. Ausführlichere Informationen zu Ihrem konkreten Einzelfall entnehmen Sie bitte den aktuellen Leitlinien zur Kennzeichnung und Verpackung gemäß Verordnung (EG) Nr. 1272/2008.

In allen Fällen muss das Akronym „UFI“ vor dem 16-stelligen alphanumerischen Code stehen. Es wird empfohlen, beide Elemente durch einen Doppelpunkt zu trennen. Die Darstellung der Bindestriche ist obligatorisch. Es ist jedoch zulässig, den UFI in zwei Zeilen zu drucken. Feste Regelungen zur Positionierung, Größe und Farbe existieren nicht. Es sind jedoch die allgemeinen Anforderungen zur Kennzeichnung und Verpackung insbesondere zur Lesbarkeit einzuhalten. Nachfolgend sehen Sie mögliche Formatierungsbeispiele gemäß den aktuellen Leitlinien:

UFI:VDU1-414F-1003-1862

UFI: VDU1-414F-1003-1862

UFI: VDU1-414F
1003-1862

Wir empfehlen Ihnen den UFI erst dann auf Ihre Produkte aufzubringen, sobald Ihre Produktmeldung abgeschlossen ist. Dies verhindert, dass Ihre Kunden Mixture-in-Mixture-Meldungen (MiM) mit nicht gemeldeten Rohstoffen vornehmen können und dann ggf. Fehlermeldungen von der ECHA erhalten.

Nationale Gebühren in einzelnen Mitgliedsstaaten

Wie sehen zukünftig die nationalen Kosten bei der harmonisierten Meldung über die zentrale Stelle der ECHA aus?

Die harmonisierte Meldung bei der ECHA ist prinzipiell kostenlos. Allerdings steht es den einzelnen Mitgliedsstaaten offen, nationale Gebühren zu erheben. Der diesbezügliche Klärungsprozess ist noch nicht abgeschlossen. Eine tagesaktuelle Übersicht der Entscheidungen finden Sie unter: https://poisoncentres.echa.europa.eu/appointed-bodies im Dokument „Overview of Member States decisions on implementing Annex VIII to the CLP“ (oben rechts auf der Website unter „Key documents“).

UFI im SDB

Muss der UFI-Code immer in das Sicherheitsdatenblatt (SDB) aufgenommen werden?

Gemäß den aktuellen Leitlinien wird die Nennung des UFIs im SDB nicht standardmäßig gefordert. Im Falle der ausschließlichen industriellen Nutzung eines Produkts muss der UFI nicht zwangsläufig auf dem Etikett genannt werden. Er kann daher auch in Abschnitt 1.1 des SDBs erscheinen.

In der Praxis würden wir die grundsätzliche Aufnahme des UFIs in das SDB dringend empfehlen, damit Ihre Kunden – unabhängig vom Produktetikett – jederzeit Zugriff auf die UFIs ihrer Rohstoffe haben und eigene MiM-Meldungen durchführen können.

Empfehlung

Das Thema Produktmeldung und die Umsetzung in den einzelnen EU-Mitgliedsstaaten entwickelt sich kontinuierlich weiter. Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie unseren Newsletter. Aktuelle Infos zur Umsetzung finden Sie zudem auf der Website der ECHA unter https://poisoncentres.echa.europa.eu

Unsere Dienstleistungen

Die harmonisierte Produktmeldung führt zu einem erheblichen administrativen Aufwand. Wir bei der UMCO haben daher frühzeitig mit der Entwicklung einer automatisierten Möglichkeit zur Produktmeldung begonnen. Für unsere UHCS*- bzw. SDB-Kunden können wir daher in Kürze eine leistungsfähige Plattform bereitstellen. Kunden aller Größenordnungen können so umfassend unterstützt werden. Gern stehen wir Ihnen auch jederzeit als fachliche und strategische Berater zur Verfügung, um Ihren Meldeprozess optimal zu gestalten.

*Was bedeutet UHCS? UHCS steht für: UMCO’s Hazard Communication System. Eine von uns selbstentwickelte und kontinuierlich weiterausgebaute Softwarelösung zur SDB-Erstellung und (Kunden-)Dokumentenverwaltung inklusive verschiedener Adapterlösungen zum Informations- und Dokumentenaustausch.

Auf vielfachen Wunsch planen wir unser Seminar- und Webinarangebot zum Thema UFI und Produktmeldung weiter auszubauen, um z.B. auch speziellere fachliche Aspekte genauer zu beleuchten. Schauen Sie für Neuigkeiten gern regelmäßig in unserer Akademie vorbei.

Wenn Sie mehr über das Thema UFI wissen möchten, schauen Sie doch auf unserer UFI-Seite vorbei!

UMCO goes UFI goes Produktmeldung

Haben Sie Fragen zum UFI oder der Produktmeldung? Wollen Sie mehr über uns und unsere Dienstleistungen erfahren? Melden Sie sich einfach telefonisch oder per E-Mail.

+49 (0)40 / 555 546 300 vertrieb@umco.de Zum Kontaktformular

Seminare und Fortbildungen

Ab Juni werden wir wieder mit Präsenzseminaren in unseren Räumlichkeiten für Sie da sein! Damit Sie auch vom Homeoffice mit all den Informationen versorgt werden, die Sie brauchen, um sicher und effizient zu arbeiten, bieten wir verstärkt Webinare und Online-Workshops an! Sie suchen nach einer spezifischen Schulung oder Unterweisung? Vieles lässt sich digital darstellen. Sprechen Sie uns an!

Hier geht es zur Akademie!

Über unseren Akademie Newsletter halten wir Sie gern auf dem Laufenden.

Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!

Compliance abonnieren

Keine Fachbeiträge mehr verpassen? Bleiben Sie fachlich auf dem neuesten Stand und lesen Sie in unserem Newsletter die aktuellen Meldungen aus unserem Blog!

Hier Anmelden zum Fachnewsletter

Die UMCO als Partner

Seit unserer Gründung 1982 bieten wir unseren Kunden als strategischer Partner Compliance-Lösungen für den weltweiten Vertrieb und den Umgang mit Chemikalien. Dabei ist unsere höchste Maxime, aus gesetzlichen Anforderungen individuelle und wirtschaftliche Lösungen in den jeweiligen Betrieben zu realisieren. 

Unser Portfolio umfasst die Bereiche:

Kontakt

Haben Sie Fragen zu unseren Dienstleistungen am Standort Köln oder in Hamburg? Sprechen Sie uns an.

+49 (0)40 / 555 546 300 vertrieb@umco.de Zum Kontaktformular

Abstrakt

Der UFI in der Praxis: Große Resonanz auf unser erstes Webinar zur Produktmeldung. Wir stellen uns Ihren Fragen! (Teil 1) (Gefahrstoffe)

05/20: Die neue harmonisierte Meldung gefährlicher Gemische beschäftigt uns und unsere Kunden gleichermaßen. Dies wurde in unserem ersten Webinar zum UFI deutlich. Ihren Fragen aus dem Webinar möchten wir uns nun stellen und werden sie im Rahmen einer Artikelserie beantworten.

Skript: Listen
Skript: Artikel

Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen Ihre Auswahl und verwenden nur die Daten, für die Sie uns Ihr Einverständnis geben.

Notwendige Cookies

Diese Cookies helfen dabei, unsere Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriffe auf sichere Bereiche ermöglichen. Unsere Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Statistik-Cookies

Diese Cookies helfen uns zu verstehen, wie Besucher mit unserer Webseite interagieren, indem Informationen anonym gesammelt werden. Mit diesen Informationen können wir unser Angebot laufend verbessern.

Marketing-Cookies

Diese Cookies werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Die Absicht ist, Anzeigen zu zeigen, die relevant und ansprechend für den einzelnen Benutzer und daher wertvoller für Publisher und werbetreibende Drittparteien sind.