Pflichten aus dem novellierten Verpackungsgesetz (VerpackG)

Umweltschutz
Compliance

Karen Rüffer & Vera Töpfer, SHE-Management, UMCO-Hamburg – veröffentlicht am 26. April 2022

Nachdem die Novelle des VerpackG am 28. Mai 2021 letztmalig den Bundesrat passierte, ist das Gesetz weitgehend am 3. Juli 2021 in Kraft getreten. Weitere Änderungen folgten zum 1. Januar 2022. Ab dem 1. Juli 2022 wird nun die dritte Stufe der Neuerungen rechtsverbindlich.

Die Registrierungspflicht gilt für alle mit Ware befüllten Verpackungen.

Verpackungstypen

Ab dem 1. Juli 2022 besteht die Registrierungspflicht aus § 9 VerpackG nicht nur für systembeteiligungspflichtige Verpackungen, sondern für alle mit Ware befüllten und in Deutschland in Verkehr gebrachten Verpackungen.


Je nach Anwendung werden verschiedene Verpackungstypen unterschieden.

  • Die Hauptunterscheidung findet jedoch weiterhin zwischen folgenden Verpackungen statt: 
    Systembeteiligungspflichtigen Verpackungen, die nach ihrem Gebrauch typischerweise beim privaten Endverbraucher oder vergleichbaren Anfallstellen (Gastronomie, Handwerksbetriebe, Krankenhäuser etc.) anfallen (B2C),
  • sowie Verpackungen, welche in Industrie, Handel und Gewerbe entsorgt werden (B2B).

Ausweitung der Registrierungspflicht

Hersteller, Händler und Importeure, die als Erstinverkehrbringer von systembeteiligungspflichtigen B2C-Verpackungen in Deutschland auftreten, müssen sich zur Sicherstellung der flächendeckenden Rücknahme und Verwertung der entsprechenden Verpackungsabfälle seit Inkrafttreten des neuen VerpackG 2019 einem (Dualen) System anschließen. Des Weiteren müssen sie sich bei der Stiftung Zentrale Stelle Verpackungsregister ZSVR registrieren, bevor sie diese erstmalig in Deutschland in Verkehr bringen dürfen.

 
Diese Registrierungspflicht gilt ab 1. Juli 2022 für sämtliche Hersteller (B2B und B2C) von mit Ware befüllten Verpackungen, d.h. auch für

  • Transportverpackungen,
  • Verkaufs- und Umverpackungen im gewerblichen Bereich,
  • Verkaufs- und Umverpackungen, für die wegen Systemunverträglichkeit nach § 7 Absatz 5 eine Systembeteiligung nicht möglich ist,
  • Verkaufsverpackungen von schadstoffhaltigen Füllgütern,
  • Mehrwegverpackungen.

 

Hersteller, die bereits registriert sind und sowohl B2B als auch B2C Verpackungen in Verkehr bringen, müssen sich bezüglich ihrer B2B-Verpackung ebenso registrieren.

Hersteller ohne Niederlassung in Deutschland können hierzulande einen Bevollmächtigten mit der Wahrnehmung ihrer Pflichten nach diesem Gesetz, mit Ausnahme der Registrierung nach § 9, beauftragen. Die Registrierungspflicht gilt gem. § 12 VerpackG nicht für Verpackungen, die nachweislich nicht in Deutschland an den Endverbraucher abgegeben werden.


Erstinverkehrbringer (Händler, Hersteller, Importeure) von B2B-Verpackungen unterliegen mit der Novelle des VerpackG ebenfalls der Pflicht zur Registrierung – Stichtag: 1. Juli 2022.

Systembeteiligungspflicht

Hersteller und Folgevertreiber von B2B-Verpackungen müssen die Rücknahme und Verwertung des entsprechenden Verpackungsabfalls sicherstellen. Dies gilt nun auch für Mehrwegverpackungen.

Eine Verpflichtung zur Beteiligung an bestehenden Systemen besteht für die B2B-Verpackungen nicht, aber die Verpflichteten müssen ein Rücknahmesystem etablieren, welches sicherstellt, dass die Anforderungen an die Produktverantwortung im Sinne des Kreislaufwirtschaftsgesetzes umgesetzt werden. 

Dieses System ist ab 1. Januar 2022 zu betreiben, (gem. §15 Absatz 3).

Nachweispflichten

Es sind jährlich bis zum 15. Mai die im vorangegangenen Kalenderjahr in Verkehr gebrachten sowie zurückgenommenen und verwerteten Verpackungen in nachprüfbarer Form zu dokumentieren. 
Die Dokumentation ist aufgeschlüsselt nach Materialart und Masse zu erstellen. 

Zur Bewertung der Richtigkeit und Vollständigkeit der Dokumentation, sind geeignete Mechanismen zur Selbstkontrolle einzurichten sowie die finanziellen und organisatorischen Mittel zur Einhaltung der Pflichten vorzuhalten. 

Die Dokumentation ist der zuständigen Landesbehörde, auf deren Gebiet der Hersteller oder Vertreiber ansässig ist, auf Verlangen vorzulegen. Eine selbstständige, wiederkehrende Datenmeldung ist nicht erforderlich.

Empfehlung

Prüfen Sie Ihr Sortiment und fragen Sie die Hersteller an, ob die Verpackungen Ihrer Produkte registriert sind. Alternativ können Sie im Herstellerregister von LUCID nachschauen. Registrieren Sie auch Ihre B2B-Verpackungen rechtzeitig.

Unsere Dienstleistung

Unsere Abfallbeauftragten beraten unsere Kunden umfassend in Angelegenheiten rund um die Kreislaufwirtschaft und die Abfallbeseitigung. Gern unterstützen wir Sie bei Fragen rund um das novellierte Verpackungsgesetz. 

Haben Sie konkrete Fragen? Dann schreiben Sie uns gern eine E-Mail oder rufen Sie an. 

Fragen zum aktuellen Artikel Fragen zu unseren Dienstleistungen

Fach-Blog abonnieren

Gern halten wir Sie auf dem Laufenden. Abonnieren Sie hierzu einfach unseren Fach-Newsletter und erhalten Sie monatlich die wesentlichen News aus unserem Blog zu den Bereichen Gefahrstoffe, REACH, Biozide, Umweltschutz, Arbeitsschutz, Compliance, Gefahrgut und Internationales zusammengefasst. 

Möchten Sie zusätzlich keine Fachseminare mehr verpassen? Dann empfehlen wir Ihnen zusätzlich unseren Akademie Newsletter. Beide Newsletter sind kostenfrei, können einzeln abonniert und zu jeder Zeit gekündigt werden.

Hier geht es direkt zur Anmeldung für die Newsletter!

Passende Seminare

Weiterbildung vis-à-vis oder remote – wir können beides!

Unsere Akademie ist für Präsenzseminare geöffnet und erwartet Sie mit einem erprobten Hygienekonzept.

Damit Sie auch vom Homeoffice mit all den Informationen versorgt werden, die Sie brauchen, um sicher und effizient zu arbeiten, bieten wir Webinare und Online-Workshops an! Sie suchen nach einer spezifischen Schulung oder Unterweisung? Vieles lässt sich digital oder Inhouse darstellen. Sprechen Sie uns an!

Die UMCO als Partner

Wenn es um Chemical Compliance Consulting geht, ist die UMCO GmbH Ihr erfahrenes Beratungsunternehmen und der starke Partner an Ihrer Seite. Die komplexen Anforderungen im Umgang mit chemischen Produkten und deren internationale Vertriebsfähigkeit, sind das tägliche Tätigkeitsfeld unseres Teams. Ob Chemie, Pharma, Logistik oder verarbeitende Industrie – Sie profitieren von den globalen Branchenkenntnissen, den praxiserfahrenen Mitarbeitenden und nicht zuletzt von unserem Anspruch: bestmöglicher Service, schnell und zuverlässig, bei hervorragender Qualität. 

Unser Portfolio umfasst die Bereiche:

 

Lernen auch Sie uns kennen und vereinbaren Sie einen virtuellen Kennenlerntermin. Wir sind nur einen Klick weit von Ihnen entfernt. 

vertrieb@umco.de +49 (0)40 / 555 546 360 Zum Kontaktformular

Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen Ihre Auswahl und verwenden nur die Daten, für die Sie uns Ihr Einverständnis geben.

Diese Cookies helfen dabei, unsere Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriffe auf sichere Bereiche ermöglichen. Unsere Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Diese Cookies helfen uns zu verstehen, wie Besucher mit unserer Webseite interagieren, indem Informationen anonym gesammelt werden. Mit diesen Informationen können wir unser Angebot laufend verbessern.

Diese Cookies werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Die Absicht ist, Anzeigen zu zeigen, die relevant und ansprechend für den einzelnen Benutzer und daher wertvoller für Publisher und werbetreibende Drittparteien sind.