SCIP-Datenbank – Was gibt es Neues?

Elisa Grabitz und Julia Mikolon, REACH, UMCO-Hamburg – veröffentlicht am 16. Februar 2021

Seit dem 5. Januar ist es nunmehr verpflichtend ein Erzeugnis oder ein komplexes Objekt, welches einen besonders besorgniserregenden Stoff (SVHC) größer 0,1 Massenprozent enthält, an die SCIP-Datenbank zu übermitteln. Im Verlauf der ersten Wochen konnten schon einige praktische Erfahrungen auf Seiten der Behörden, Unternehmen und Verbände gesammelt werden, denn Theorie und Praxis sind vor allem in der Anfangsphase schwierig auf einen Nenner zu bringen. Auch bei der SCIP-Datenbank gibt es noch einige Anlaufschwierigkeiten, da seit der Veröffentlichung im Oktober nur wenig Zeit bis zur Meldepflicht bestand. Hier berichten wir über den aktuellen Stand in Bezug auf SCIP und weisen auf Informationen aus den Verbänden hin, die für einige Unternehmen sehr hilfreich sein könnten.

Neues von der SCIP-Datenbank

Informationen der ECHA

Seit der Einführung der SCIP-Datenbank wurden über 5 Millionen Meldungen in der Datenbank vorgenommen. Die Meldungen können zwar übermittelt werden, allerdings ist die eigentliche Datenbank noch nicht öffentlich einsehbar. Anfangs wurde der Februar 2021 für eine öffentliche Zugänglichkeit zu den gemeldeten Daten genannt. Seitdem herrscht Schweigen.

Auch wenn die bisherigen Meldungen ein gutes Signal dafür sind, dass viele Firmen sich ihrer Pflicht bereits bewusst sind, so ist es doch nur ein Bruchteil aller in Europa hergestellten/importierten und vertriebenen Erzeugnisse. Somit gilt es weiterhin, die Unternehmen über die Pflicht der Meldung aufzuklären. Denn die Informationspflicht ist nicht neu. Mit der Einführung der SCIP-Datenbank gibt es nun erstmals ein Instrument, in dem alle Meldungen öffentlich zugänglich gesammelt werden.

Für große Importeure und Hersteller von betroffenen Erzeugnissen bietet die ECHA zusätzlich eine System-to-System-Lösung an, die bei der Meldung eines großen Produkt-Portfolios unterstützen soll. Da eine computerbasierte Lösung einige Probleme mit sich bringen kann, hat die ECHA hierzu einige Tipps veröffentlicht.

Neuerungen zu Verpackungen

Auch Verpackungen sind Erzeugnisse und müssen in der SCIP-Datenbank gemeldet werden, wenn sie einen SVHC über 0,1 Massenprozent enthalten. Um den Aufwand durch vermehrte Abfragen bei den Verpackungsherstellern zu minimieren, wurden Erklärungen vom VCI, VCH und den Verbänden der Verpackungshersteller erstellt, um ihrer Meldepflicht nachzukommen. In den Dokumenten versichern die Verbände, dass in den Verpackungen ihrer Mitglieder keine SVHCs enthalten sind.

Die Gültigkeit dieser Dokumente, in denen Wellpappe-, Kunststoff- und Metallverpackungen der Mitgliedsunternehmen eingeschlossen sind, beschränkt sich auf die Bundesrepublik Deutschland. Trotzdem ist diese Arbeit ein gutes Beispiel dafür, praktikable Lösungen mit der neuen Pflicht zur SCIP-Meldung zu finden. Alle Seiten – gerade die Verbände – arbeiten an praktischen Lösungen, um die Anfragen und den administrativen Aufwand zu minimieren. Sich hier regelmäßig zu informieren, lohnt sich und kann gegebenenfalls viele Fragen schon im Vorfeld klären.

Aktualisierung der Kandidatenliste

Wie auch bei anderen Meldeverpflichtungen müssen die eigenen SCIP-Meldungen regelmäßig auf Aktualität überprüft werden. Zweimal pro Jahr (jeweils im Januar und im Juni) wird die Kandidatenliste der SVHCs ergänzt, wodurch neue Meldungen erforderlich werden können.

Weitere Informationen

Empfehlung

Das Thema SCIP-Datenbank und die Umsetzung in den einzelnen EU-Mitgliedsstaaten entwickelt sich kontinuierlich weiter. Überprüfen Sie Ihr Erzeugnis-Portfolio darauf, ob Ihre Erzeugnisse besonders besorgniserregende Stoffe in einer Konzentration von mehr als 0,1 Massenprozent enthalten. Die Kandidatenliste der ECHA finden Sie hier. Sprechen Sie mit Ihren Lieferanten und beginnen Sie jetzt, um alle Daten für eine Meldung zu sammeln. Aktuelle Infos zur Umsetzung finden Sie zudem auf der Website der ECHA.

Haben Sie konkrete Fragen? Dann schreiben Sie uns gern eine E-Mail oder rufen Sie an. Eine Bitte hätten wir dabei: Da unsere Helpline täglich viele verschiedene Fragen klärt, wäre es prima, wenn Sie als Referenz den Titel des Blogartikels angeben würden. Herzlichen Dank. 

blog.helpline@umco.de +49 (0)40 / 555 546 333

 

Gern halten wir Sie auf dem Laufenden. Abonnieren Sie hierzu einfach unseren Fach-Newsletter und erhalten Sie so ein mal im Monat die akuellen Meldungen aus unserem Blog auf Ihren PC oder Handy. Der Fach-Newsletter ist kostenfrei und kann jederzeit wieder gekündigt werden.

Hier Anmelden zum Fachnewsletter

Unsere Dienstleistungen

Die Meldepflicht in die SCIP-Datenbank führt bei vielen Unternehmen zu einem erheblichen Aufwand. Wir sind Experten in IUCLID und erstellen auch Ihre SCIP-Meldung für Sie. Mit unserer langjährigen Erfahrung unterstützen wir Sie bei der Einhaltung und Umsetzung aller Anforderungen der REACH-, POP- und CLP-Verordnung und helfen Ihnen dabei im Dschungel der Paragrafen und Neuerungen nicht den Überblick zu verlieren. Kommen Sie gern via E-Mail oder telefonisch auf uns zu!

vertrieb@umco.de +49 (0)40 / 555 546 360

Passende Seminare

SCIP-Datenbank − Was steckt dahinter? Welche Anforderungen werden gestellt?

  • Webinar: Das kostenfreie Webinar vermittelt einen Überblick, sensibilisiert und informiert über die rechtlichen Hintergründe und Ziele der SCIP-Datenbank der ECHA und die Anforderungen seit dem 5. Januar 2021. Auch den aktuellen Stand der Dinge greifen wir auf.
  • nächster Termin: Dienstag, 23. Februar 2021

 

Weiterbildung vis-à-vis oder remote – wir können beides!

Unsere Akademie ist für Präsenzseminare geöffnet und erwartet Sie mit einem erprobten Hygienekonzept.

Damit Sie auch vom Homeoffice mit all den Informationen versorgt werden, die Sie brauchen, um sicher und effizient zu arbeiten, bieten wir Webinare und Online-Workshops an! Sie suchen nach einer spezifischen Schulung oder Unterweisung? Vieles lässt sich digital oder Inhouse darstellen. Sprechen Sie uns an!

Über unseren Akademie Newsletter halten wir Sie gern auf dem Laufenden.

Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!

Die UMCO als Partner

Seit fast vier Jahrzehnten ist die UMCO GmbH als führendes Beratungsunternehmen für Chemical-Compliance-Lösungenetabliert. Wenn es um komplexe Anforderungen im Umgang mit chemischen Produkten und deren weltweite Vertriebsfähigkeit geht, sind unsere 80 Mitarbeitenden an den Standorten Hamburg und Köln genau die richtigen Ansprechpartner!

Ob Chemie, Pharma, Logistik oder verarbeitende Industrie – unsere rund 1.000 Kunden profitieren von unseren globalen
Branchenkenntnissen, unseren erfahrenen und hochqualifizierten Mitarbeitern und nicht zuletzt von unserem hohen Anspruch an uns selbst: bestmöglicher Service, schnell und zuverlässig, bei hervorragender Qualität. 

Unser Portfolio umfasst die Bereiche:

 

Die dauerhafte Aufrechterhaltung der Rechtskonformität in den Betrieben unserer Kunden steht im Fokus all unserer Dienstleistungen. Dabei ist unsere höchste Maxime, aus gesetzlichen Anforderungen individuelle und wirtschaftliche Lösungen in den jeweiligen Betrieben zu realisieren. Dass wir dabei tief in betriebliche Prozesse involviert sind, spricht für die Qualität, die wir liefern, und zeugt vom Vertrauen unserer Kunden. 

Lernen auch Sie uns kennen und vereinbaren Sie einen virtuellen Kennenlerntermin. Wir sind nur einen Klick weit von Ihnen entfernt. 

vertrieb@umco.de +49 (0)40 / 555 546 360 Zum Kontaktformular

Abstrakt

SCIP-Datenbank – Was gibt es Neues? (REACH, Compliance, Gefahrstoffe)

02/21: Seit dem 5. Januar ist die SCIP-Meldung verpflichtend. Zeit für ein Update! Wie ist der Stand der aktuellen Meldungen? Was sind die neusten Empfehlungen der Verbände? Wo gibt es bereits praktische Lösungen, um administrative Aufwände zu erleichtern? Wir werfen einen Blick auf die aktuellen Entwicklungen.

Skript: Listen
Skript: Artikel

Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen Ihre Auswahl und verwenden nur die Daten, für die Sie uns Ihr Einverständnis geben.

Diese Cookies helfen dabei, unsere Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriffe auf sichere Bereiche ermöglichen. Unsere Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Diese Cookies helfen uns zu verstehen, wie Besucher mit unserer Webseite interagieren, indem Informationen anonym gesammelt werden. Mit diesen Informationen können wir unser Angebot laufend verbessern.

Diese Cookies werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Die Absicht ist, Anzeigen zu zeigen, die relevant und ansprechend für den einzelnen Benutzer und daher wertvoller für Publisher und werbetreibende Drittparteien sind.