Arbeitgeber und die Frage nach der Corona-Impfung

Dr. Andreas Timmann, Safety-Health-Environment-Management, UMCO-Hamburg – veröffentlicht am 3. September 2021

Einer Impfpflicht wurde seitens der Regierung wiederholt eine klare Absage erteilt. Anders sieht die aktuelle Diskussion um die Frage aus, ob der Arbeitgeber sich nach dem Impfstatus seiner Mitarbeitenden erkundigen darf.

Aktuell muss der Arbeitnehmer keine Auskunft zur Covid-19-Impfung geben

Aktueller Stand

Arbeitnehmer sind beispielsweise nicht verpflichtet, ihrem Arbeitgeber mitzuteilen, aus welchen Gründen sie krankheitsbedingt ausfallen. Das fällt unter die Privatsphäre. Diese ist in der deutschen Gesetzgebung generell sehr gut geschützt. Was gilt also nun für den Impfstatus?

Aktuell ist der Impfstatus des Arbeitnehmers seine Sache. Allerdings gibt es hier von verschiedenen Seiten Bestrebungen, die Gesetzeslage anzupassen. Damit Arbeitgeber all ihre Mitarbeiter und ggf. auch Kunden oder Dienstleister vor einer Corona-Infektion schützen können, seien sie auf die Information über den Impfstatus angewiesen, so die Argumentation.

Strikt dagegen

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) lehnt eine Auskunftspflicht gegenüber dem Arbeitgeber strikt ab. DGB-Vorstandsmitglied Anja Piel: „Die Information, ob jemand geimpft ist, unterliegt wie alle anderen Gesundheitsdaten der Beschäftigten dem Datenschutz, sie hat Arbeitgeber nicht zu interessieren. […] Impfen ist kein Instrument des Arbeitsschutzes und kann diesen auch nicht ersetzen.“

Politik uneins

Hubertus Heil (SPD), Bundesminister für Arbeit und Soziales, verweist auf die aktuelle Rechtslage: "[…], wenn Jens Spahn einen konkreten Gesetzesvorschlag für das Infektionsschutzgesetz macht, dann kann ich mir das angucken."

Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hält eine Auskunftspflicht zur Covid-19-Impfung für sinnvoll. "Für mich ist es eine Selbstverständlichkeit, dass auch im betrieblichen Arbeitsprozess, dort wo Auskünfte über den Impfstatus notwendig sind und sinnvoll sind, um die innerbetrieblichen Abläufe zu erleichtern, diese Auskünfte gegeben werden sollen." Immerhin müssten die Menschen auch andernorts ihren Status bekanntgeben, etwa in Restaurants. Auch Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) zeigt sich bei „Hart aber fair“ hin- und hergerissen: „Wenn alle im Großraumbüro geimpft sind, kann ich damit anders umgehen, als wenn da 50 Prozent nicht geimpft sind."

Empfehlung

Für Arbeitgeber bleibt die Situation erstmal heikel: ohne die nötigen Informationen zum Impfstatus der einzelnen Beschäftigten lässt sich schwer ein belastbares Arbeitsschutzkonzept erarbeiten, geschweige denn umsetzen. Hier ist Vorsicht besser als Nachsicht, solange es keine klare Gesetzes- und auch Datenlage gibt. Glücklich schätzen kann sich, wer Arbeitnehmer hat, die von sich aus offen auf den Arbeitgeber zugehen. Wenn Sie als Beschäftigter ein gutes Verhältnis zu Ihrer Führungsetage pflegen, empfehlen wir Ihnen, in dieser Thematik zusammenzuarbeiten, um die bestmöglichen Lösungen für alle Beteiligten zu finden.

Haben Sie konkrete Fragen? Dann schreiben Sie uns gern eine E-Mail oder rufen Sie an. Eine Bitte hätten wir dabei: Da unsere Helpline täglich viele verschiedene Fragen klärt, wäre es prima, wenn Sie als Referenz den Titel des Blogartikels angeben würden. Herzlichen Dank. 

blog.helpline@umco.de +49 (0)40 / 555 546 333

 

Gern halten wir Sie auf dem Laufenden. Abonnieren Sie hierzu einfach unseren Fach-Newsletter und erhalten Sie so ein mal im Monat die akuellen Meldungen aus unserem Blog auf Ihren PC oder Handy. Der Fach-Newsletter ist kostenfrei und kann jederzeit wieder gekündigt werden.

Hier Anmelden zum Fachnewsletter

Unsere Dienstleistungen

Unsere Experten beraten Sie umfassend zu allen Themen der Arbeitssicherheit: angefangen beim Fremdfirmenmanagement, der Kontrolle von Erlaubnisscheinsystemen sowie der Überprüfung und Erstellung von Betriebsweisungen, Gefährdungsbeurteilungen oder Explosionsschutzdokumenten. Gemeinsam mit Ihnen legen wir geeignete Maßnahmen fest, die auf Ihren Betrieb zugeschnitten sind. Kontaktieren Sie uns gern via E-Mail oder telefonisch!

vertrieb@umco.de +49 (0)40 / 555 546 360

Passende Seminare

Weiterbildung vis-à-vis oder remote – wir können beides!

Unsere Akademie ist für Präsenzseminare geöffnet und erwartet Sie mit einem erprobten Hygienekonzept.

Damit Sie auch vom Homeoffice mit all den Informationen versorgt werden, die Sie brauchen, um sicher und effizient zu arbeiten, bieten wir Webinare und Online-Workshops an! Sie suchen nach einer spezifischen Schulung oder Unterweisung? Vieles lässt sich digital oder Inhouse darstellen. Sprechen Sie uns an!

Über unseren Akademie Newsletter halten wir Sie gern auf dem Laufenden.

Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!

Die UMCO als Partner

Seit fast vier Jahrzehnten ist die UMCO GmbH als führendes Beratungsunternehmen für Chemical-Compliance-Lösungenetabliert. Wenn es um komplexe Anforderungen im Umgang mit chemischen Produkten und deren weltweite Vertriebsfähigkeit geht, sind unsere 80 Mitarbeitenden an den Standorten Hamburg und Köln genau die richtigen Ansprechpartner!

Ob Chemie, Pharma, Logistik oder verarbeitende Industrie – unsere rund 1.000 Kunden profitieren von unseren globalen Branchenkenntnissen, unseren erfahrenen und hochqualifizierten Mitarbeitern und nicht zuletzt von unserem hohen Anspruch an uns selbst: bestmöglicher Service, schnell und zuverlässig, bei hervorragender Qualität. 

Unser Portfolio umfasst die Bereiche:

 

Die dauerhafte Aufrechterhaltung der Rechtskonformität in den Betrieben unserer Kunden steht im Fokus all unserer Dienstleistungen. Dabei ist unsere höchste Maxime, aus gesetzlichen Anforderungen individuelle und wirtschaftliche Lösungen in den jeweiligen Betrieben zu realisieren. Dass wir dabei tief in betriebliche Prozesse involviert sind, spricht für die Qualität, die wir liefern, und zeugt vom Vertrauen unserer Kunden. 

Lernen auch Sie uns kennen und vereinbaren Sie einen virtuellen Kennenlerntermin. Wir sind nur einen Klick weit von Ihnen entfernt. 

vertrieb@umco.de +49 (0)40 / 555 546 360 Zum Kontaktformular

Abstrakt

Arbeitgeber und die Frage nach der Corona-Impfung (Arbeitsschutz)

09/21: Die Frage nach dem Impfstatus der Beschäftigten bringt Arbeitgeber in eine unangenehme Zwickmühle. Die Rechtsgrundlage gibt hier keine Auskunftspflicht her, die Politik diskutiert und der Arbeitsschützer rauft sich die Haare, wie er einen funktionierenden Plan zum Schutze aller aufstellen soll.

Skript: Listen
Skript: Artikel

Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen Ihre Auswahl und verwenden nur die Daten, für die Sie uns Ihr Einverständnis geben.

Diese Cookies helfen dabei, unsere Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriffe auf sichere Bereiche ermöglichen. Unsere Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Diese Cookies helfen uns zu verstehen, wie Besucher mit unserer Webseite interagieren, indem Informationen anonym gesammelt werden. Mit diesen Informationen können wir unser Angebot laufend verbessern.

Diese Cookies werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Die Absicht ist, Anzeigen zu zeigen, die relevant und ansprechend für den einzelnen Benutzer und daher wertvoller für Publisher und werbetreibende Drittparteien sind.