ECHA berichtet über Beanstandungen bei kontrollierten Importprodukten

Dr. Alexander Weißenberg, REACH, UMCO-Hamburg – veröffentlicht am 14. Oktober 2020

Von März bis November 2019 wurden in 16 EU-Mitgliedsstaaten geprüft, ob die REACH-Beschränkungen für bestimmte Erzeugnisse und Schmuck bei importierten Produkten eingehalten und alle für die Sicherheit erforderlichen Informationen bei der Kennzeichnung angegeben wurden. Die ECHA hat die Ergebnisse nun veröffentlicht.

REACH-Beschränkungen in der EU

Wer kontrollierte wo?

Von knapp 1400 Produkten wurden mehr als 300 – immerhin fast ein Viertel! – als nicht konform gemäß REACH und CLP befunden. Überprüft wurde durch Zollinspektoren und die jeweiligen nationalen Vollzugsbehörden an strategisch relevanten Eingangspunkten der Länder, zum Beispiel an Häfen und Flughäfen, aber auch an Binnenzollstellen.

Beschränkte Substanzen Cadmium, Blei und Nickel

Hauptaugenmerk der Kontrollen lag auf der Einhaltung der REACH-Beschränkungsverpflichtungen mit Schwerpunkt auf die beschränkten Substanzen Cadmium, Blei und Nickel in Erzeugnissen (hauptsächlich Schmuck). 17 % der 1225 diesbezüglich kontrollierten Erzeugnisse, wiesen Mengen der beschränkten Stoffe auf, die über dem erlaubten Grenzwert lagen. Bei diesen Substanzen wurde bereits in einer früheren Untersuchung eine vergleichbar hohe Anzahl an Beschränkungsverletzungen aufgezeigt (Vergleich REACH-EN-FORCE 4).

Meist wurden die Beschränkungsverpflichtungen bei Produkten aus China, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Thailand, Indien, Nordmazedonien und Madagaskar nicht eingehalten – insgesamt 74 % der kontrollierten Artikel. Diese durften nicht auf den EU-Markt. Von diesen 74 % wurden 65 % zerstört, 21 % wurden zurückgeschickt und der Rest ist temporär eingelagert. 

Weitere beschränkte Substanzen

Neben den oben aufgeführten Schwermetallen konnten die zuständigen nationalen Behörden auf weitere beschränkte Substanzen testen. Untersuchungsergebnisse zu Asbest in Thermosflaschen (6 Produkte), Phthalate in Spielzeug (51 Produkte), Azofarbstoffe in Textilien und Leder (43 Produkte), sowie zu polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) (50 Produkte) und Chrom(IV) (47 Produkte) in verschiedenen Artikel liegen vor.

Von diesen Substanzen wurde lediglich bei Chrom(IV) Beschränkungsverletzungen nachgewiesen. 

Über die Hälfte nicht korrekt gekennzeichnet

Bei der Einhaltung der CLP-Bestimmungen schien es bei den Importeuren offenbar auch Schwierigkeiten zu geben: Von 167 darauf geprüften Produkten wurden 64 % für nicht konform befunden! In weiten Teilen stimmte die Kennzeichnung der Produkte nicht. Hier waren es Waren aus den USA, die am häufigsten durch die Kontrollen gefallen sind.

Empfehlung

Es empfiehlt sich, Bemühungen zur Produktion von REACH- und CLP-konformen Artikeln und Einhaltung der Beschränkungsverbote und Kennzeichnungspflichten zu intensivieren. Überprüfen Sie Ihre Lieferketten und treten Sie mit Ihren Lieferanten in einen engen Kontakt. Stellen Sie sicher, dass es bei außereuropäischen Lieferanten ein Bewusstsein für die europäischen REACH und CLP Bestimmungen gibt und fragen Sie konkret nach.

Dadurch werden schon im Vorfeld günstige Bedingungen zur Einfuhr Ihrer Artikel in die EU geschaffen und mögliche Sanktionen gegen verantwortliche Importeure vermieden. Es wird immer wieder Untersuchungen an importierter Ware geben. Nicht nur zu den in diesem Bericht aufgeführten, beschränkten Stoffen.

Unsere Dienstleistungen

Gern unterstützen wir Sie bei Fragestellungen rund um REACH (wie zum Beispiel zu Beschränkungen, Lead und Co-Registrierung, Inquiries, Prüfen der Analytik / Sameness, Alleinvertreter, SVHC und SCIP), sowie zu Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien (CLP). Wir stehen Ihnen jederzeit beratend zur Seite und informieren Sie über Änderungen. Sprechen Sie uns an, wir helfen Ihnen gern!

+49 (0)40 / 555 546 300 vertrieb@umco.de Zum Kontaktformular

Seminare und Fortbildungen

Weiterbildung vis-à-vis oder remote – wir können beides!

Unsere Akademie ist für Präsenzseminare geöffnet und erwartet Sie mit einem erprobten Hygienekonzept.

Damit Sie auch vom Homeoffice mit all den Informationen versorgt werden, die Sie brauchen, um sicher und effizient zu arbeiten, bieten wir Webinare und Online-Workshops an! Sie suchen nach einer spezifischen Schulung oder Unterweisung? Vieles lässt sich digital oder Inhouse darstellen. Sprechen Sie uns an!

Über unseren Akademie Newsletter halten wir Sie gern auf dem Laufenden.

Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!

Compliance abonnieren

Keine Fachbeiträge mehr verpassen? Bleiben Sie fachlich auf dem neuesten Stand und lesen Sie in unserem Newsletter die aktuellen Meldungen aus unserem Blog!

Hier Anmelden zum Fachnewsletter

Die UMCO als Partner

Seit unserer Gründung 1982 bieten wir unseren Kunden als strategischer Partner Compliance-Lösungen für den weltweiten Vertrieb und den Umgang mit Chemikalien. Dabei ist unsere höchste Maxime, aus gesetzlichen Anforderungen individuelle und wirtschaftliche Lösungen in den jeweiligen Betrieben zu realisieren. 

Unser Portfolio umfasst die Bereiche:

Kontakt

Haben Sie Fragen zu unseren Dienstleistungen am Standort Köln oder in Hamburg? Sprechen Sie uns an.

+49 (0)40 / 555 546 300 vertrieb@umco.de Zum Kontaktformular

Abstrakt

ECHA berichtet über Beanstandungen bei kontrollierten Importprodukten (Gefahrstoffe, REACH, Compliance)

10/20: Ergebnisse zu Kontrollen zu REACH-Beschränkungen importierter Produkte werden veröffentlicht. Schwerpunkt waren die beschränkten Substanzen Cadmium, Blei und Nickel. Hier gab es zahlreiche Verstöße. Der Bericht zeigt, wie bedeutend es ist, Produktion und Lieferketten REACH- und CLP-konform zu gestalten.

Skript: Listen
Skript: Artikel

Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen Ihre Auswahl und verwenden nur die Daten, für die Sie uns Ihr Einverständnis geben.

Notwendige Cookies

Diese Cookies helfen dabei, unsere Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriffe auf sichere Bereiche ermöglichen. Unsere Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Statistik-Cookies

Diese Cookies helfen uns zu verstehen, wie Besucher mit unserer Webseite interagieren, indem Informationen anonym gesammelt werden. Mit diesen Informationen können wir unser Angebot laufend verbessern.

Marketing-Cookies

Diese Cookies werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Die Absicht ist, Anzeigen zu zeigen, die relevant und ansprechend für den einzelnen Benutzer und daher wertvoller für Publisher und werbetreibende Drittparteien sind.