Neufassungen, Änderungen und Aufhebungen in den Technischen Regeln für Arbeitsstätten (ASR)

Arbeitsschutz
Compliance

Dr. Andreas Timmann & Vera Töper, SHE-Management, UMCO-Hamburg – veröffentlicht am 5. Mai 2022

Am 18.03.2022 wurden die Änderungen der Technischen Regeln für Arbeitsstätten durch das BMAS im Gemeinsamen Ministerblatt (GMBI) bekanntgemacht. 

Am 18.03.2022 wurden die Änderungen der Technischen Regeln für Arbeitsstätten durch das BMAS im Gemeinsamen Ministerblatt (GMBI) bekanntgemacht.

Was ändert sich?

Überblick geänderter Technischer Regeln (keine abschließende Aufzählung):

  • ASR A1.3 "Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung" – ergänzt, infolge der Überarbeitung der ASR A2.3 und der Aufhebung der ASR A3.4/7
  • ASR A1.5 "Fußböden" – überarbeitet und aktualisiert
  • ASR A1.7 "Türen und Tore" – geändert, bzgl. der notwendigen Durchgangsbreiten und -höhen auf die lichten Mindestmaße von Fluchtwegen nach ASR A2.3 verwiesen
  • ASR A1.8 "Verkehrswege" – Neufassung
  • ASR A2.1 "Schutz vor Absturz und herabfallenden Gegenständen, Betreten von Gefahrenbereichen" – ergänzt
  • ASR A2.3 "Flucht- und Notausgänge" – Neufassung
  • ASR A3.4 "Beleuchtung" – ergänzt, aus ASR A3.4/7 übernommen
  • ASR A3.4/7 "Sicherheitsbeleuchtung" – aufgehoben und in die ASR A3.4 "Beleuchtung" und ASR A2.3 "Fluchtwege und Notausgänge" überführt
  • ASR V3a.2 "Barrierefreie Gestaltung von Arbeitsstätten" – Änderung der Bezüge zu ASR A2.3

Wesentliche Änderungen der ASR

Lichte Mindestbreiten

Wesentliche Änderungen bezüglich der lichten Mindestbreite finden sich sowohl in der ASR A1.8. „Verkehrswege“ als auch in der ASR A2.3 „Flucht- und Rettungswege“.
Bei der Festlegung der Breite von Wegen in Arbeitsstätten sind zunächst die Vorgaben der ASR A1.8 zu berücksichtigen. Sofern bestimmte Wege ausschließlich als Fluchtwege genutzt werden, müssen die Breiten nach der ASR A2.3 ausgelegt werden.

Die lichte Mindestbreite der Wege für Fußgängerverkehr beträgt jetzt bei einer Anzahl von max. fünf Personen eine Breite von 0,90 m (ehemals 0,875 m). Selbiges gilt für Hauptfluchtwege (zuvor „erste Fluchtwege“).
Bei Gängen zur Instandhaltung, sowie Gängen zu persönlich zugewiesenen Arbeitsplätzen, muss die lichte Mindestbreite nun 0,60 m statt 0,50 m betragen.

Zudem beinhaltet die Neufassung der ASR A2.3 weitere detaillierte Auflistungen von Mindestabmessungen für Hauptfluchtwege und einige Anforderungen an Nebenfluchtwege (zuvor „zweiter Fluchtweg“) sowie Türen und Tore im Verlauf von Fluchtwegen.

Die Anforderungen müssen bei Neubauten (Errichtung/Antragstellung nach 30.09.2022) oder bei wesentlichen Erweiterungen oder Umbauten bestehender Arbeitsstätten beachtet werden.

 

Detaillierte Vorgaben für Unterweisung und Übung zur Evakuierung

In der ASR A2.3 werden Vorgaben für die Organisation von Evakuierungen detaillierter beschrieben. Insbesondere müssen alle Mitarbeiter mindestens einmal jährlich über den Verlauf und die Nutzung von Fluchtwegen unterwiesen werden. Diese Unterweisung soll auch eine Begehung der Fluchtwege beinhalten.

Ist für eine Arbeitsstätte ein Flucht- und Rettungsplan erforderlich, müssen regelmäßig Evakuierungsübungen durchgeführt werden. Regelmäßig wird als alle zwei bis fünf Jahre angesehen. Bei der Festlegung der Frist müssen Vorschriften aus anderen Rechtsvorschriften berücksichtigt werden. (z. B. Bauordnungsrecht, Gefahrstoffrecht, Immissionsschutzrecht)

 

Weitere Änderungen und Neuerungen

Es wurden viele weitere Neuerungen oder Klarstellungen in das Regelwerk eingearbeitet. Eine ausführliche und abschließende Darstellung würde an dieser Stelle zu weit führen. Wichtige Punkte, die überprüft werden sollten, sind:

  • Ergänzung von Rettungszeichen (ASR A1.3)
  • Definition von Hilfstreppen und zulässige gebogene Treppenläufe (ASR A1.8)
  • Anpassung der Anforderungen an Sicherheitsbeleuchtung (ASR A2.3 und ASR A3.4)

Empfehlung

Rechtliche und technische Vorgaben sind stets im Wandel. Daher ist es notwendig auf dem Laufenden zu sein. Überprüfen Sie jetzt, welche Veränderungen der Technischen Regeln sich in Ihrem Betrieb auswirken.

Unsere Dienstleistung

Für Ihre Compliance in Sachen Arbeitssicherheit ist es unumgänglich, stets auf dem neuesten Stand zu sein. Unsere Expert*innen für Arbeitssicherheit unterstützen Sie bei der Überprüfung Ihres Betriebes auf Einhaltung der aktuellen Vorgaben. Wir beraten Sie umfassend zu Themen rund um Störfallrecht, Arbeitsschutz, Explosionsschutz und auch Umweltschutz, sowie den richtigen Umgang und die Lagerung kritischer Erzeugnisse und deren Transport als Gefahrgut. Basierend auf Ihren Anforderungen erarbeiten wir ein spezifisches Lagerkonzept. Gern sind wir in allen Belangen rund um Anlagen- und Arbeitssicherheit Ihr verlässlicher Partner. So erstellen wir Ihnen beispielsweise umfassende Rechtskataster oder führen vor Ort Compliance Checks im Bereich Gefahrstoffmanagement durch. 

Haben Sie konkrete Fragen? Dann schreiben Sie uns gern eine E-Mail oder rufen Sie an. 

Fragen zum aktuellen Artikel Fragen zu unseren Dienstleistungen

Fach-Blog abonnieren

Gern halten wir Sie auf dem Laufenden. Abonnieren Sie hierzu einfach unseren Fach-Newsletter und erhalten Sie monatlich die wesentlichen News aus unserem Blog zu den Bereichen Gefahrstoffe, REACH, Biozide, Umweltschutz, Arbeitsschutz, Compliance, Gefahrgut und Internationales zusammengefasst. 

Möchten Sie zusätzlich keine Fachseminare mehr verpassen? Dann empfehlen wir Ihnen zusätzlich unseren Akademie Newsletter. Beide Newsletter sind kostenfrei, können einzeln abonniert und zu jeder Zeit gekündigt werden.

Hier geht es direkt zur Anmeldung für die Newsletter!

Passende Seminare

Weiterbildung vis-à-vis oder remote – wir können beides!

Unsere Akademie ist für Präsenzseminare geöffnet und erwartet Sie mit einem erprobten Hygienekonzept.

Damit Sie auch vom Homeoffice mit all den Informationen versorgt werden, die Sie brauchen, um sicher und effizient zu arbeiten, bieten wir Webinare und Online-Workshops an! Sie suchen nach einer spezifischen Schulung oder Unterweisung? Vieles lässt sich digital oder Inhouse darstellen. Sprechen Sie uns an!

Die UMCO als Partner

Wenn es um Chemical Compliance Consulting geht, ist die UMCO GmbH Ihr erfahrenes Beratungsunternehmen und der starke Partner an Ihrer Seite. Die komplexen Anforderungen im Umgang mit chemischen Produkten und deren internationale Vertriebsfähigkeit, sind das tägliche Tätigkeitsfeld unseres Teams. Ob Chemie, Pharma, Logistik oder verarbeitende Industrie – Sie profitieren von den globalen Branchenkenntnissen, den praxiserfahrenen Mitarbeitenden und nicht zuletzt von unserem Anspruch: bestmöglicher Service, schnell und zuverlässig, bei hervorragender Qualität. 

Unser Portfolio umfasst die Bereiche:

 

Lernen auch Sie uns kennen und vereinbaren Sie einen virtuellen Kennenlerntermin. Wir sind nur einen Klick weit von Ihnen entfernt. 

vertrieb@umco.de +49 (0)40 / 555 546 360 Zum Kontaktformular

Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen Ihre Auswahl und verwenden nur die Daten, für die Sie uns Ihr Einverständnis geben.

Diese Cookies helfen dabei, unsere Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriffe auf sichere Bereiche ermöglichen. Unsere Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Diese Cookies helfen uns zu verstehen, wie Besucher mit unserer Webseite interagieren, indem Informationen anonym gesammelt werden. Mit diesen Informationen können wir unser Angebot laufend verbessern.

Diese Cookies werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Die Absicht ist, Anzeigen zu zeigen, die relevant und ansprechend für den einzelnen Benutzer und daher wertvoller für Publisher und werbetreibende Drittparteien sind.