SCIP-Datenbank – Erste Statistiken verfügbar

REACH
Compliance

Dr. Elisa Grabitz, REACH, UMCO-Hamburg – veröffentlicht am 22. Februar 2022

Die Meldung von Erzeugnissen mit einem Anteil eines besonders Besorgnis erregenden Stoffes (SVHC) von größer als 0,1 Masseprozent ist seit über einem Jahr verpflichtend. Nun wurden erste Statistiken der ECHA darüber veröffentlicht wie viele SCIP-Meldungen über die vergangenen Monate eingegangen sind und aus welchen Ländern die meldenden Unternehmen stammen.

Wie viele Meldungen gibt es bisher?

Seit Oktober 2020 hat die Industrie mit Hilfe der ECHA-Instrumente über 15 Millionen Meldungen in die Datenbank eingegeben. Diese Zahl umfasst auch Meldungen, die sich auf Daten beziehen, die zuvor von anderen Akteuren der Lieferkette gemeldet wurden. In der SCIP-Datenbank werden diese Meldungen, die sich auf zuvor übermittelte Daten beziehen und selbst keine zusätzlichen Artikeldaten enthalten, nicht angezeigt. Daher sind in der Datenbank ca. 7 Millionen Einträge sichtbar.

In der untenstehenden Grafik ist erkennbar, dass die meisten Meldungen im Dezember 2020 und Januar 2021, also etwa zum Zeitpunkt des Inkrafttretens der Meldeverpflichtung, eingegangen sind. Seitdem wurden weiterhin jeden Monat bis zu 1 Million neue Meldungen erstellt.

Aus unserer Erfahrung als Beratungsunternehmen wissen wir, dass es immer noch einige Firmen gibt, die aus diversen Gründen noch keine Meldung machen konnten – trotz Verpflichtung. Häufig leiden klein- und mittelständische Unternehmen unter den hohen Datenanforderungen, da die Beschaffung der Daten besonders viele Ressourcen bindet. Viele Lieferanten, besonders aus dem non-EU Ausland, stellen keine ausreichenden Informationen für die Meldung zur Verfügung oder strafen ihre Kunden mit Schweigen. Hier lohnt es sich hartnäckig zu bleiben, um an die benötigten Informationen zu gelangen.

Aus welchen Ländern kommen die meisten meldenden Unternehmen?

Insgesamt haben bisher über 7.000 Unternehmen aus der EU Erzeugnisse und komplexe Objekte an die SCIP-Datenbank gemeldet. Die meisten Meldungen kommen wenig überraschend aus Deutschland und Italien, gefolgt von Frankreich. Die deutschen Firmen machen einen Anteil von 26 % der Unternehmen aus. Schlusslicht bilden Malta und Zypern.

Wie wurden die Meldungen an die SCIP-Datenbank übermittelt?

Die Industrie hat die Instrumente der ECHA genutzt, um ihre Einreichungen zu erleichtern. 77 % der eingegangenen Daten wurden über den System-zu-System-Dienst übermittelt, der es den Unternehmen ermöglicht, die Daten mit ihren eigenen IT-Werkzeugen vorzubereiten und sie automatisch an die SCIP-Datenbank zu übermitteln. 22 % der Daten wurden mit Hilfe von IUCLID offline und 1 % mit Hilfe von IUCLID-Cloud-Diensten vorbereitet.

Die Unternehmen sind ihrer Pflicht auch dadurch nachgekommen, dass sie sich auf Daten bezogen haben, die zuvor an die SCIP-Datenbank übermittelt wurden. 54 % der eingegangenen Meldungen sind vereinfachte SCIP-Meldungen, und 7 % der eingegangenen Dossiers verwendeten einen Verweis auf zuvor gemeldete Daten.

Die ECHA möchte zukünftig die Darstellung der Suchergebnisse weiter verbessern, die Systeme stabiler gestalten und die Anwender bei der Meldung durch unterschiedliche Hilfestellungen unterstützen.

Weitere Informationen

Empfehlung

Das Thema SCIP-Datenbank und die Umsetzung in den einzelnen EU-Mitgliedsstaaten entwickelt sich kontinuierlich weiter. Überprüfen Sie Ihr Erzeugnis-Portfolio darauf, ob Ihre Erzeugnisse besonders besorgniserregende Stoffe in einer Konzentration von mehr als 0,1 Massenprozent enthalten. Die Kandidatenliste der ECHA finden Sie hier. Sprechen Sie mit Ihren Lieferanten und beginnen Sie spätestens jetzt, um alle Daten für eine Meldung zu sammeln. Aktuelle Infos zur Umsetzung finden Sie zudem auf der Website der ECHA.

Unsere Dienstleistung

Die Meldepflicht in Bezug auf die SCIP-Datenbank führt bei vielen Unternehmen zu einem erheblichen Aufwand. Wir sind Expert*innen in IUCLID und erstellen auch Ihre SCIP-Meldung für Sie. Zusätzlich können wir Sie beraten, ob und wann Sie meldepflichtig sind. Mit unserer langjährigen Erfahrung unterstützen wir Sie bei der Einhaltung und Umsetzung aller Anforderungen der REACH- und CLP-Verordnung und helfen Ihnen dabei im Dschungel der Paragrafen und Neuerungen nicht den Überblick zu verlieren.

Haben Sie konkrete Fragen? Dann schreiben Sie uns gern eine E-Mail oder rufen Sie an. 

Fragen zum aktuellen Artikel Fragen zu unseren Dienstleistungen

Fach-Blog abonnieren

Gern halten wir Sie auf dem Laufenden. Abonnieren Sie hierzu einfach unseren Fach-Newsletter und erhalten Sie monatlich die wesentlichen News aus unserem Blog zu den Bereichen Gefahrstoffe, REACH, Biozide, Umweltschutz, Arbeitsschutz, Compliance, Gefahrgut und Internationales zusammengefasst. 

Möchten Sie zusätzlich keine Fachseminare mehr verpassen? Dann empfehlen wir Ihnen zusätzlich unseren Akademie Newsletter. Beide Newsletter sind kostenfrei, können einzeln abonniert und zu jeder Zeit gekündigt werden.

Hier geht es direkt zur Anmeldung für die Newsletter!

Passende Seminare

Kostenfreies Webinar: SCIP-Datenbank − Was steckt dahinter? Welche Anforderungen werden gestellt?

  • Webinar: Das kostenfreie Webinar vermittelt einen Überblick, sensibilisiert und informiert über die rechtlichen Hintergründe und Ziele der SCIP-Datenbank der ECHA und die Anforderungen seit dem 5. Januar 2021. 
  • nächster Termin: Dienstag, 1. März 2022
  • weitere Termine und Seminare: akademie.umco.de

Die UMCO als Partner

Wenn es um Chemical Compliance Consulting geht, ist die UMCO GmbH Ihr erfahrenes Beratungsunternehmen und der starke Partner an Ihrer Seite. Die komplexen Anforderungen im Umgang mit chemischen Produkten und deren internationale Vertriebsfähigkeit, sind das tägliche Tätigkeitsfeld unseres Teams. Ob Chemie, Pharma, Logistik oder verarbeitende Industrie – Sie profitieren von den globalen Branchenkenntnissen, den praxiserfahrenen Mitarbeitenden und nicht zuletzt von unserem Anspruch: bestmöglicher Service, schnell und zuverlässig, bei hervorragender Qualität. 

Unser Portfolio umfasst die Bereiche:

 

Lernen auch Sie uns kennen und vereinbaren Sie einen virtuellen Kennenlerntermin. Wir sind nur einen Klick weit von Ihnen entfernt. 

vertrieb@umco.de +49 (0)40 / 555 546 360 Zum Kontaktformular

Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen Ihre Auswahl und verwenden nur die Daten, für die Sie uns Ihr Einverständnis geben.

Diese Cookies helfen dabei, unsere Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriffe auf sichere Bereiche ermöglichen. Unsere Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Diese Cookies helfen uns zu verstehen, wie Besucher mit unserer Webseite interagieren, indem Informationen anonym gesammelt werden. Mit diesen Informationen können wir unser Angebot laufend verbessern.

Diese Cookies werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Die Absicht ist, Anzeigen zu zeigen, die relevant und ansprechend für den einzelnen Benutzer und daher wertvoller für Publisher und werbetreibende Drittparteien sind.