Staubexplosionen: Neue REACH-Anforderungen an die Angaben in den Sicherheitsdatenblättern

Gennadiy Pykhtin, SHE-Management, UMCO-Hamburg – veröffentlicht am 2. August 2021

Gemäß der Verordnung (EU) 2020/878 vom 18. Juni 2020 ist eine Änderung des Anhangs II der REACH-Verordnung am 1. Januar 2021 in Kraft getreten. Dieser Anhang II enthält die Anforderungen für die Erstellung von Sicherheitsdatenblättern, die zur Bereitstellung von Angaben über chemische Stoffe und Gemische in der Europäischen Union verwendet werden. Auch die Gefahr von Staubexplosionen finden nun Berücksichtigung.

Staubexplosionen: Neue REACH-Anforderungen an die Angaben in den Sicherheitsdatenblättern zur Staubexplosionsgefahr

Auch für bestehende Produkte relevant

Die Hersteller von Chemikalien müssen die neuen Vorschriften nicht nur für neue Produkte anwenden, sondern auch die Daten für bestehende Produkte aktualisieren. Für existierende Sicherheitsdatenblätter (SDB) gilt eine zweijährige Übergangsfrist. Derzeit verwendete Sicherheitsdatenblätter dürfen den Kunden und Anwendern noch bis Ende 2022 zur Verfügung gestellt werden, soweit sie nicht aus fachlichen Gründen vorzeitig aktualisiert werden müssen.

Staubexplosionsgefahr im SDB

Neben anderen wesentlichen Änderungen erfordern die EU-Sicherheitsdatenblätter künftig auch die Angaben zur Gefahr von Staubexplosionen. In der neuen Revision sind die notwendigen Angaben zu den physikalischen und chemischen Eigenschaften (SDB Abschnitt 9) genauer spezifiziert und es wurde neben qualitativen Aussagen ein größeres Gewicht auf die Angabe von Prüfergebnissen zu gefährlichen Eigenschaften der Stoffe gelegt.

Trotz weit verbreiteter Verwendung der staubförmigen Stoffe in der Industrie und trotz ihres großen Gefahrenpotenzials war die Staubexplosionsgefahr bisher kein Klassifizierungsmerkmal im Rahmen der REACH-Verordnung.

In der neusten Revision der REACH-Verordnung wird zwingend gefordert, dass im Sicherheitsdatenblatt auf die Staubexplosionsgefahr hingewiesen wird. (Anhang II Kapitel 2.3 der Verordnung)

Abschnitt 2

Sollte auf der Grundlage des Abschnitts 2 des SDB die Entstehung explosionsfähiger Staub-Luft-Gemische möglich sein, können die folgenden relevanten sicherheitstechnischen Kenngrößen im Abschnitt 9 angegeben werden:

  • untere und obere Explosionsgrenze (UEG/OEG),
  • minimale Explosivkonzentration,
  • Glimmtemperatur,
  • Mindestzündenergie,
  • Deflagrationsindex (Kst),
  • maximaler Explosionsdruck,
  • die Partikeleigenschaften, für die die Daten gelten, sofern sich diese von den in Abschnitt 9.1 angegebenen Partikeleigenschaften unterscheiden

Abschnitt 5 bis 7

Auch bei der Angabe von ungeeigneten Löschmitteln müssen die Hinweise auf die Entstehung eines potenziell explosionsfähigen Staub-Luft-Gemischs, zum Beispiel beim Einsatz von Hochdrucklöschmittel, gegeben werden. (Anhang II Kapitel 5.1, SDB Abschnitt 5)

Darüber hinaus sind die Hinweise zur Vermeidung von Zündquellen im Sicherheitsdatenblatt in den Abschnitten 6 und 7 erforderlich. Hierbei zeigt sich, dass wirklich risikogerechte Angaben die Kenntnis von sicherheitstechnischen Kennzahlen, wie z.B. Mindestzündtemperaturen und -energien, erforderlich sind.

Ohne solche Informationen können zum Beispiel keine zuverlässigen Angaben über maximal zulässige Oberflächentemperaturen oder über die Notwendigkeit von Maßnahmen gegen statische Aufladung bei der Erstellung eines Explosionsschutzkonzeptes gemäß § 6 Absatz 9 GefStoffV gemacht werden.

Abschnitt 9

Im Gegensatz zur Staubexplosionsgefahr sind eine Reihe thermischer Gefahren sehr wohl relevant zur Einteilung in Gefahrenklassen nach CLP bzw. REACH. So sind gemäß der Verordnung über Sicherheitsdatenblätter in Abschnitt 9 zwingend Angaben über folgenden Eigenschaften zu machen:

  • Abbrandgeschwindigkeit (Brennbarkeit, Brennzahl)
  • Selbstzersetzung (Zersetzungstemperatur)
  • Explosive Eigenschaften (thermische Stabilität, Schlag- und Reibempfindlichkeit)
  • Selbsterhitzung (thermische Stabilität in Kontakt mit Luft)

 

Diese Angaben müssen vorhanden sein, damit in den Abschnitten 7 (Handhabung und Lagerung) und 10 (Stabilität und Reaktivität) fundierte Empfehlungen etwa zu maximal zulässiger Temperatur oder Lagerdauer gemacht werden können. 

Die Auflistung von Prüfergebnissen zu gefährlichen Eigenschaften weist im neuen Anhang darauf hin, dass der Anwender nur auf der Basis solcher Daten risikogerechte Sicherheitsmaßnahmen ergreifen kann und dass der Gesetzgeber daher die Angabe solcher Daten als Teil des verantwortungsvollen Produktemanagements versteht.

Empfehlung

Ermitteln Sie rechtzeitig alle relevanten sicherheitstechnischen Kenngrößen für Stäube bzw. explosionsfähige Staub-Luft-Gemische und erwähnen Sie die Prüfergebnisse unbedingt im SDB, insbesondere dann, wenn Produkte vom Anwender in großem Maßstab weiterverarbeitet werden.

 

Haben Sie konkrete Fragen? Dann schreiben Sie uns gern eine E-Mail oder rufen Sie an. Eine Bitte hätten wir dabei: Da unsere Helpline täglich viele verschiedene Fragen klärt, wäre es prima, wenn Sie als Referenz den Titel des Blogartikels angeben würden. Herzlichen Dank. 

blog.helpline@umco.de +49 (0)40 / 555 546 333

 

Gern halten wir Sie auf dem Laufenden. Abonnieren Sie hierzu einfach unseren Fach-Newsletter und erhalten Sie so ein mal im Monat die akuellen Meldungen aus unserem Blog auf Ihren PC oder Handy. Der Fach-Newsletter ist kostenfrei und kann jederzeit wieder gekündigt werden.

Hier Anmelden zum Fachnewsletter

Unsere Dienstleistungen

Das Gefahrstoffmanagement der UMCO erstellt Sicherheitsdatenblätter für Ihre Stoffe und Gemische. Durch unsere weltweites Kooperationsnetzwerk können wir global agieren und unterstützen. Ob Sie ein SDB für den europäischen Markt benötigen oder Ihnen an internationalen Sicherheitsdatenblättern gelegen ist – wir sind Ihr Ansprechpartner. Melden Sie sich gern via E-Mail oder telefonisch!

vertrieb@umco.de +49 (0)40 / 555 546 360

Passende Seminare

Sachkunde Sicherheitsdatenblätter nach REACH-Verordnung (EG) Nr. (1907/2006), Anhang II

  • Seminar: Sie erlangen die Sachkunde für die Erstellung von Sicherheitsdatenblättern gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (REACH), Anhang II.
  • nächster Termin: 25. bis 28. Oktober 2021, Hamburg

 

Weiterbildung vis-à-vis oder remote – wir können beides!

Unsere Akademie ist für Präsenzseminare geöffnet und erwartet Sie mit einem erprobten Hygienekonzept.

Damit Sie auch vom Homeoffice mit all den Informationen versorgt werden, die Sie brauchen, um sicher und effizient zu arbeiten, bieten wir Webinare und Online-Workshops an! Sie suchen nach einer spezifischen Schulung oder Unterweisung? Vieles lässt sich digital oder Inhouse darstellen. Sprechen Sie uns an!

Über unseren Akademie Newsletter halten wir Sie gern auf dem Laufenden.

Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!

Die UMCO als Partner

Seit fast vier Jahrzehnten ist die UMCO GmbH als führendes Beratungsunternehmen für Chemical-Compliance-Lösungenetabliert. Wenn es um komplexe Anforderungen im Umgang mit chemischen Produkten und deren weltweite Vertriebsfähigkeit geht, sind unsere 80 Mitarbeitenden an den Standorten Hamburg und Köln genau die richtigen Ansprechpartner!

Ob Chemie, Pharma, Logistik oder verarbeitende Industrie – unsere rund 1.000 Kunden profitieren von unseren globalen
Branchenkenntnissen, unseren erfahrenen und hochqualifizierten Mitarbeitern und nicht zuletzt von unserem hohen Anspruch an uns selbst: bestmöglicher Service, schnell und zuverlässig, bei hervorragender Qualität. 

Unser Portfolio umfasst die Bereiche:

 

Die dauerhafte Aufrechterhaltung der Rechtskonformität in den Betrieben unserer Kunden steht im Fokus all unserer Dienstleistungen. Dabei ist unsere höchste Maxime, aus gesetzlichen Anforderungen individuelle und wirtschaftliche Lösungen in den jeweiligen Betrieben zu realisieren. Dass wir dabei tief in betriebliche Prozesse involviert sind, spricht für die Qualität, die wir liefern, und zeugt vom Vertrauen unserer Kunden. 

Lernen auch Sie uns kennen und vereinbaren Sie einen virtuellen Kennenlerntermin. Wir sind nur einen Klick weit von Ihnen entfernt. 

vertrieb@umco.de +49 (0)40 / 555 546 360 Zum Kontaktformular

Abstrakt

Staubexplosionen: Neue REACH-Anforderungen an die Angaben in Sicherheitsdatenblättern (Gefahrstoffe, REACH, Arbeitsschutz, Umweltschutz, Compliance)

08/21: Mit Inkrafttreten des neuen Anhang II der REACH-Verordnung Anfang 2021 müssen weitere Anforderungen an die Erstellung von Sicherheitsdatenblätter berücksichtigt werden. Angaben zur Gefahr von Staubexplosionen sind nun in den verschiedenen Abschnitten detaillierter anzugeben. 

Skript: Listen
Skript: Artikel

Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen Ihre Auswahl und verwenden nur die Daten, für die Sie uns Ihr Einverständnis geben.

Diese Cookies helfen dabei, unsere Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriffe auf sichere Bereiche ermöglichen. Unsere Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Diese Cookies helfen uns zu verstehen, wie Besucher mit unserer Webseite interagieren, indem Informationen anonym gesammelt werden. Mit diesen Informationen können wir unser Angebot laufend verbessern.

Diese Cookies werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Die Absicht ist, Anzeigen zu zeigen, die relevant und ansprechend für den einzelnen Benutzer und daher wertvoller für Publisher und werbetreibende Drittparteien sind.