Änderung des Anhangs XVII: Beschränkung der PFAS (C9-C14)

Kayla Dittmer und Elisa Grabitz, REACH, UMCO-Hamburg – veröffentlicht am 31. August 2021

Die Europäische Kommission hat Anfang August eine Verordnung zur Änderung des Annex XVII zur Beschränkung bestimmter perfluorierter Alkylsubstanzen (PFAS) veröffentlicht. Die Beschränkungen treten ab dem 1. Januar 2023 in Kraft mit weiteren Fristen für verschiedene verwandte Stoffgruppen.

Europäische Kommission: Beschränkung bestimmter perfluorierter Alkylsubstanzen (PFAS) veröffentlicht

Ziel der Verordnung

Die Europäische Kommission (EC) hat die Beschränkungen veröffentlicht, um die Industrie daran zu hindern, längerkettige PFAS als Ersatz für Perfluoroctansäuren (PFOAs) zu verwenden, die selbst in das „Registry of restriction intentions” aufgenommen wurden. PFAS wurden schon als reproduktionstoxische, persistente, bioakkumulierbare und toxische Stoffe eingestuft.

Beeinträchtigte Stoffe

Die Verordnung zielt auf Perfluorcarbonsäuren mit 9 bis 14 Kohlenstoffatomen in der Kette, ihre Salze und jede Kombination davon ab. Die allgemeinen chemischen Formeln für die eingeschränkten Stoffe sind:

  • CnF2n+1-C(= O)OH  (n = 8, 9, 10, 11, 12, 13)
  • Stoffe mit einer Perfluor-Gruppe (CnF2n+1- ), die direkt oder indirekt an ein Kohlenstoffatom gebunden ist (n = 8, 9, 10, 11, 12, 13).

 

Folgende Stoffe sind von der Bestimmung ausgenommen:

  • CnF2n+1-X, (X = F, Cl, oder Br und n = 9, 10, 11, 12, 13 oder 14)
  • CnF2n+1-C(= O)OX’ (n > 13 und  X’ = jede Gruppe, einschließlich Salze)

 

Eine detailliertere Liste aller Stoffe finden Sie unter dem Stoffeintrag für Perfluoroctansäure und ihre Salze (C9–C14).

Fristen

1. Januar 2023PFACS-haltiger Löschschaum ist nur dort erlaubt, wo alle Freisetzungen eingedämmt werden können.
25. Februar 2023Die Herstellung und das Inverkehrbringen des Stoffes in jeglicher Form (Bestandteil, Gemisch, Erzeugnis) ist nicht mehr zulässig, es sei denn, es liegt unter 25 ppb für den Stoff C9-C14-PFCA und 260 ppb für verwandte Stoffe.
4. Juli 2023

Beschränkung von PFAS-Komponenten/-Gemischen/-Erzeugnissen in:

  • Schutztextilien für Arbeiter (wasser- und ölabweisend)
  • Gasfiltermembranen, Wasserfiltermembranen und Membranen für medizinische Textilien
  • industriellen Abwärmetauschern
  • industriellen Dichtungsmassen
31. Dezember 2023Beschränkung für Halbleiter (Einzelstück und eingebaut)
4. Juli 2025

Beschränkung:

  • fotolithografische oder Ätzverfahren bei der Halbleiterherstellung
  • fotografische Beschichtungen von Filmen
  • invasive und implantierbare Medizinprodukte
  • diverse Feuerlöschschäume.
25. August 2028Beschränkung für die Beschichtung der Dosen von Druckgas-Dosierinhalatoren.

Empfehlung

Als Hersteller, Händler oder industrieller Anwender von PFAS (C9-C14) oder einem Produkt, welches diesen Stoff enthält, sollten Sie sich rechtzeitig über die Beschränkungen dieses Stoffes und die Fristen für jede Verwendung informieren und nach Alternativen für die eingeschränkten Stoffe suchen. Wenn Sie in Bereichen tätig sind, in denen PFAS vorkommen können (wie z. B. Lebensmittelverpackungen, Textilien oder Oberflächenbeschichtungen), sollten Sie sich mit Ihren Lieferanten in Verbindung setzen, um herauszufinden, ob Sie betroffen sind.

Haben Sie konkrete Fragen? Dann schreiben Sie uns gern eine E-Mail oder rufen Sie an. Eine Bitte hätten wir dabei: Da unsere Helpline täglich viele verschiedene Fragen klärt, wäre es prima, wenn Sie als Referenz den Titel des Blogartikels angeben würden. Herzlichen Dank. 

blog.helpline@umco.de +49 (0)40 / 555 546 333

 

Gern halten wir Sie auf dem Laufenden. Abonnieren Sie hierzu einfach unseren Fach-Newsletter und erhalten Sie so ein mal im Monat die akuellen Meldungen aus unserem Blog auf Ihren PC oder Handy. Der Fach-Newsletter ist kostenfrei und kann jederzeit wieder gekündigt werden.

Hier Anmelden zum Fachnewsletter

Unsere Dienstleistungen

Sollten Sie Fragen zu den einzelnen Informationsanforderungen der verschiedenen Anhänge VII bis XI der REACH-Verordnung haben, helfen wir Ihnen gern weiter. Des Weiteren helfen wir Ihnen bei allen weiteren Fragen zu REACH, wie z. B. Registrierung, Notifizierung, Zulassung und Beschränkung von Stoffen, aber auch zu Sicherheitsdatenblättern. Hierbei steht Ihnen ein Team aus erfahrenen Mitarbeitern zur Verfügung, sodass Ihr spezielles Thema direkt bearbeitet werden kann. Sprechen Sie uns an!

vertrieb@umco.de +49 (0)40 / 555 546 360

Passende Seminare

Weiterbildung vis-à-vis oder remote – wir können beides!

Unsere Akademie ist für Präsenzseminare geöffnet und erwartet Sie mit einem erprobten Hygienekonzept.

Damit Sie auch vom Homeoffice mit all den Informationen versorgt werden, die Sie brauchen, um sicher und effizient zu arbeiten, bieten wir Webinare und Online-Workshops an! Sie suchen nach einer spezifischen Schulung oder Unterweisung? Vieles lässt sich digital oder Inhouse darstellen. Sprechen Sie uns an!

Über unseren Akademie Newsletter halten wir Sie gern auf dem Laufenden.

Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!

Die UMCO als Partner

Seit fast vier Jahrzehnten ist die UMCO GmbH als führendes Beratungsunternehmen für Chemical-Compliance-Lösungenetabliert. Wenn es um komplexe Anforderungen im Umgang mit chemischen Produkten und deren weltweite Vertriebsfähigkeit geht, sind unsere 80 Mitarbeitenden an den Standorten Hamburg und Köln genau die richtigen Ansprechpartner!

Ob Chemie, Pharma, Logistik oder verarbeitende Industrie – unsere rund 1.000 Kunden profitieren von unseren globalen
Branchenkenntnissen, unseren erfahrenen und hochqualifizierten Mitarbeitern und nicht zuletzt von unserem hohen Anspruch an uns selbst: bestmöglicher Service, schnell und zuverlässig, bei hervorragender Qualität. 

Unser Portfolio umfasst die Bereiche:

 

Die dauerhafte Aufrechterhaltung der Rechtskonformität in den Betrieben unserer Kunden steht im Fokus all unserer Dienstleistungen. Dabei ist unsere höchste Maxime, aus gesetzlichen Anforderungen individuelle und wirtschaftliche Lösungen in den jeweiligen Betrieben zu realisieren. Dass wir dabei tief in betriebliche Prozesse involviert sind, spricht für die Qualität, die wir liefern, und zeugt vom Vertrauen unserer Kunden. 

Lernen auch Sie uns kennen und vereinbaren Sie einen virtuellen Kennenlerntermin. Wir sind nur einen Klick weit von Ihnen entfernt. 

vertrieb@umco.de +49 (0)40 / 555 546 360 Zum Kontaktformular

Abstrakt

Änderung des Anhangs XVII: Beschränkung der PFAS (C9-C14) (Gefahrstoffe, Umweltschutz, REACH, Compliance)

08/21: Die vielseitig eingesetzten perfluorierten Carbonsäuren (PFCAs) mit C9 bis C14 wurden in dem Beschränkungseintrag 68 des REACH-Anhangs XVII eingeschlossen. Hersteller, Händler oder industrieller Anwender haben noch bis 2023 Zeit, geeignete Alternativen für die Stoffgruppe zu finden.

Skript: Listen
Skript: Artikel

Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen Ihre Auswahl und verwenden nur die Daten, für die Sie uns Ihr Einverständnis geben.

Diese Cookies helfen dabei, unsere Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriffe auf sichere Bereiche ermöglichen. Unsere Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Diese Cookies helfen uns zu verstehen, wie Besucher mit unserer Webseite interagieren, indem Informationen anonym gesammelt werden. Mit diesen Informationen können wir unser Angebot laufend verbessern.

Diese Cookies werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Die Absicht ist, Anzeigen zu zeigen, die relevant und ansprechend für den einzelnen Benutzer und daher wertvoller für Publisher und werbetreibende Drittparteien sind.