Der UFI und die Kennzeichnung Ihrer Produkte

Der 16-stellige eindeutige Rezepturidentifikator (Unique Formula Identifier, UFI) wird ab 2021 auf Etiketten und Produkten zu finden sein, wenn diese ein gefährliches Gemisch enthalten. Es ist also Zeit zu handeln!

Denn neben dem UFI sind Sie verpflichtet weitere Informationen über Ihre Gemische und damit verbundene Produkte an die jeweiligen Giftinformationszentralen der einzelnen Länder oder das zentrale Meldeportal der ECHA zu übermitteln – die sogenannte harmonisierte Produktmeldung. Dies betrifft unter anderen Angaben zur Zusammensetzung, Handelsnamen, Farbe, Verpackung, Produktkategorie und toxikologische Angaben. 

UMCO goes UFI goes Produktmeldung

Die harmonisierte Produktmeldung führt zu einem erheblichen administrativen Aufwand. Wir bei der UMCO haben daher frühzeitig mit der Entwicklung einer automatisierten Möglichkeit zur Produktmeldung begonnen.

Für unsere UMCO-Hazardous-Chemical-System*- bzw. Sicherheitsdatenblatt-Kunden können wir daher in Kürze eine leistungsfähige Plattform bereitstellen. Kunden aller Größenordnungen können so umfassend unterstützt werden. Gern stehen wir Ihnen auch jederzeit als fachliche und strategische Berater zur Verfügung, um Ihren Meldeprozess optimal zu gestalten. 

Profitieren auch Sie von unserer automatisierten und integrierten Lösung:

  • Alle relevanten Daten pflegen wir in unserem eigenen UMCO-Hazardous-Chemical-System.
  • Wir übermitteln die geforderten Daten an die ECHA, die diese wiederum an die einzelnen Giftinformationszentralen überträgt.
  • Ihr UFI-Code wird bei diesbezüglich relevanten Änderungen automatisch neu erzeugt.
  • Wir sorgen für die Vertriebsfähigkeit Ihrer Produkte, Sie für Ihr Geschäft.
  • Aktuelle Fachmeldungen erhalten Sie in unserem Blog, Newsletter und aktuellen Webinaren.

 

*Das UMCO’s Hazard Communication System ist eine von uns selbstentwickelte und kontinuierlich weiterausgebaute Softwarelösung zur SDB-Erstellung und (Kunden-)Dokumentenverwaltung inklusive verschiedener Adapterlösungen zum Informations- und Dokumentenaustausch.

Das sagt unser Kunde

"Seit vielen Jahren betreut uns die UMCO im Gefahrstoff-Management. Bei Bedarf würden wir auch beim Thema UFI jederzeit auf das Know-How der UMCO zurückgreifen!“ 

Dr. Oliver Rohling, HELM AG

Erfahren Sie mehr über unsere Lösung

Wir sieht Ihre Lösung in Bezug auf den UFI aus? Vielleicht ist gerade jetzt eine gute Zeit, sich mit Möglichkeiten der Erstellung und Pflege von Sicherheitsdatenblättern in Zusammenhang mit der automatischen Generierung der aktuellen UFIs zu beschäftigen? 

Lernen Sie uns kennen und vereinbaren Sie einen virtuellen Kennenlerntermin. Wir sind nur einen Klick weit von Ihnen entfernt. 

vertrieb@umco.de +49 (0)40 / 555 546 300

Hintergrund

Der UFI als neues Kennzeichnungselement

Der UFI (Unique Formular Identifier) ist ein neues Kennzeichnungselement aus der CLP-Verordnung, der ab dem 1. Januar 2021 auf den ersten Produkten zu finden sein wird. Diese erste Frist gilt für private und gewerblich genutzte, gefährliche Gemische. Ab 2024 folgen dann die industriell verwendeten Gemische und ein Jahr später 2025 läuft der Bestandsschutz für zuvor nach den „alten“ Verfahren gemeldeter Produkte aus. Ab diesem Zeitpunkt wird der UFI als 16-stelliger, alphanumerischer Rezepturidentifikator auf allen Produkten zu finden sein, welche unter die CLP-Verordnung fallen und in Gesundheits- oder physikalische Gefahren eingestuft sind.

Der UFI soll das Identifizieren von Produkten für die gesundheitliche Beratung durch die Giftnotrufzentralen erleichtern und eindeutig machen.

Was steckt hinter dem UFI?

Es ist nicht damit getan nur diesen neuen Identifikator auf dem Etikett aufzubringen. Um sicherzugehen, dass den Giftnotrufzentralen die notwendigen Informationen für eine exakte Beratung vorliegen, gibt es eine Pflicht gemäß Artikel 45 der CLP-Verordnung betroffene Produkte zu melden. Dies kann sowohl bei den einzelnen benannten Stellen der Mitgliedsstaaten erfolgen als auch über ein zentrales Meldeportal der ECHA. Die ECHA leitet dann die Informationen an die gewünschten nationalen Stellen weiter.

Woher bekomme ich einen UFI?

Der UFI, der nur ein kleiner Teil der zugehörigen Meldung nach Artikel 45 CLP-Verordnung ist, wird aus der Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des Unternehmens und einer spezifischen Rezepturnummer generiert. Diese Rezepturnummer muss einen numerischen Wert zwischen 0 und 268 435 255 besitzen.

Die ECHA hat einen Online-Generator bereitgestellt. Dieser bietet eine einfache Möglichkeit, einen einzelnen oder auch eine beliebige Anzahl von UFIs auf einmal zu erstelllen. Darüber hinaus wurde auch der Algorithmus zur Genrierung der UFIs durch die ECHA bereitgestellt, sodass hier auch eine Implementierung in das eigene IT-System möglich ist, um einen maximalen Automatisierungsgrad zu erreichen.

Werden der UFI und die Daten der Produktmeldung vertraulich behandelt?

Aus dem Artikel 45 ergibt sich die Pflicht zur Gewährleistung der ECHA und der nationalen Behörden, die Informationen vertraulich zu behandeln und diese nur zu verwenden, um Angaben von vorbeugenden und heilenden gesundheitlichen Maßnahmen zu machen oder verbesserte Risikomanagementmaßnahmen zu ermitteln. Eine Verwendung für andere Zwecke ist nicht gestattet.

Der UFI lässt keinen Rückschluss über Informationen zur Zusammensetzung zu. Dies ist nur den Giftnotrufzentralen möglich, die über die entsprechenden Daten zu den Inhaltsstoffen verfügen.

Was ist der Sonderfall des „Gemisch-im-Gemisch“?

Bei der Produktmeldung ist die vollständige Zusammensetzung anzugeben. Dazu gehören auch ungefährliche Bestandteile, sodass die Informationen aus Rohstoff-Datenblättern nicht ausreichend sind. Um seiner Meldepflicht trotzdem nachkommen zu können, ohne die exakte Zusammensetzung von Rohstoffen zu kennen, gibt es das Konzept des „Gemisch-im-Gemisch“. Dabei ist es möglich, einen Rohstoff als Bestandteil seiner Formulierung direkt inkl. des dazugehörigen UFIS in der Meldung anzugeben. Durch den UFI können die Giftnotrufzentralen die exakte Zusammensetzung ermitteln – die Informationen des Rohstoffs müssen entsprechend auch gemeldet worden sein.

Wann muss ich den UFI aktualisieren?

Da der UFI ein rezepturbezogener Identifikator für die Giftnotrufzentralen ist, muss ein neuer UFI generiert werden, wenn sich relevante Informationen ändern:

  • Die Zusammensetzung des Gemischs (auch bei Konzentrationsänderungen von Bestandteilen über Toleranzbereiche hinaus)
  • Einstufung des Produkts oder auch von einzelnen Bestandteilen
  • Relevante Toxikologische Informationen entsprechend Abschnitt 11 des Sicherheitsdatenblatts

 

Da der UFI rezeptur- und nicht produktbezogen ist, muss dieser nicht geändert werden, wenn sich z. B. der Handelsname oder die Verpackung des Produktes ändert – eine Aktualisierung der Meldung ist in diesen Fällen aber trotzdem notwendig.

Die UMCO als echter Partner

Seit fast vier Jahrzehnten ist die UMCO GmbH als führendes Beratungsunternehmen für Chemical-Compliance-Lösungen etabliert. Wenn es um komplexe Anforderungen im Umgang mit chemischen Produkten und deren weltweite Vertriebsfähigkeit geht, sind unsere 80 Mitarbeitenden an den Standorten Hamburg und Köln genau die richtigen Ansprechpartner!

Ob Chemie, Pharma, Logistik oder verarbeitende Industrie – unsere rund 1.000 Kunden profitieren von unseren globalen
Branchenkenntnissen, unseren erfahrenen und hochqualifizierten Mitarbeitern und nicht zuletzt von unserem hohen Anspruch an uns selbst: bestmöglicher Service, schnell und zuverlässig, bei hervorragender Qualität.

Unser Portfolio umfasst die Bereiche:

 

Die dauerhafte Aufrechterhaltung der Rechtskonformität in den Betrieben unserer Kunden steht im Fokus all unserer Dienstleistungen. Dabei ist unsere höchste Maxime, aus gesetzlichen Anforderungen individuelle und wirtschaftliche Lösungen in den jeweiligen Betrieben zu realisieren. Dass wir dabei tief in betriebliche Prozesse involviert sind, spricht für die Qualität, die wir liefern, und zeugt vom Vertrauen unserer Kunden. 

Haben Sie Fragen zum UFI oder der Produktmeldung? Wollen Sie mehr über uns und unsere Diensleistungen erfahren? Kommen Sie doch gern einmal auf ein Gespräch vorbei - virtuell natürlich! 

vertrieb@umco.de +49 (0)40 / 555 546 300 Zum Kontaktformular

Unsere Kunden

Die chemische Wertschöpfungskette vereint all unsere Kunden. Überall dort, wo chemische Stoffe abgebaut, gelagert, produziert, veredelt, gehandelt, angewendet oder transportiert werden, finden sich unsere Kunden weltweit. Wir haben uns daher schon sehr früh mit einem besonders spezialisierten Know-how auf unsere Zielgruppe fokussiert, um genau hier einen erstklassigen Service anzubieten.  

Chemisch-pharmazeutische Erzeugnisse und Produkte finden Sie heutzutage in allen Lebensbereichen. So ist es nicht verwunderlich, dass die Chemie- und Pharmaindustrie zu den größten Wirtschaftsbranchen weltweit zählt und ihre Lösungen für die globalen Herausforderungen heute und in Zukunft von integraler Bedeutung sein werden. Der Mittelstand spielt hierbei eine besondere Rolle. Unsere maßgeschneiderten Lösungen zielen hierbei genau auf die Bedürfnisse ab, aber auch große Konzerne nutzen verstärkt unsere Expertise in einzelnen Projekten oder für einzelne Einheiten.

Fachblog abonnieren

Wir verfolgen für Sie die rechtlichen Entwicklungen, deren praktische Umsetzung und aktuelle Probleme. In unserem Blog bereiten wir die wichtigsten Informationen verständlich auf, bewerten diese fachlich und kommentieren sie hinsichtlich der betrieblichen Auswirkung. 

Mit unserem UMCO Fachnewsletter erhalten Sie monatlich die wesentlichen News aus den Bereichen Gefahrstoffe, REACH, Biozide, Umwelt- und Arbeitsschutz, Gefahrgut und Internationalen zusammengefasst. 

Möchten Sie zusätzlich keine Fachseminare mehr verpassen? Dann empfehlen wir Ihnen zusätzlich unseren UMCO Akademie Newsletter. Beide Newsletter sind kostenfrei, können einzeln abonniert und zu jeder Zeit wieder gekündigt werden

Hier geht es direkt zur Anmeldung der Newsletter!
Skript: Emails

Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen Ihre Auswahl und verwenden nur die Daten, für die Sie uns Ihr Einverständnis geben.

Notwendige Cookies

Diese Cookies helfen dabei, unsere Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriffe auf sichere Bereiche ermöglichen. Unsere Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Statistik-Cookies

Diese Cookies helfen uns zu verstehen, wie Besucher mit unserer Webseite interagieren, indem Informationen anonym gesammelt werden. Mit diesen Informationen können wir unser Angebot laufend verbessern.

Marketing-Cookies

Diese Cookies werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Die Absicht ist, Anzeigen zu zeigen, die relevant und ansprechend für den einzelnen Benutzer und daher wertvoller für Publisher und werbetreibende Drittparteien sind.