Die REACH-Verordnung im Wandel – Ergebnisse der CARACAL Sitzung im November

REACH

Julia Mikolon, Carina Schröder, REACH, UMCO-Hamburg – veröffentlicht am 20. Dezember 2021

Die Sitzung des CARACAL (Competent Authorities for REACH and CLP) vom 17. bis 18. November befasste sich u.a. mit dem Thema der REACH Revision und informierte über den aktuellen Fortschritt ihrer Umsetzung. Die Verträge mit Kooperationspartnern sind geschlossen, sodass die inhaltliche Bearbeitung der REACH Revision nun in vollem Gange ist. Eine Webseite, die Sie über den Stand der REACH Revision informieren soll, ist auch in Bearbeitung.

Vorschlag zur Anpassung der REACH-VO für Ende 2022 erwartet

Welche Änderungen sind im Fokus?

Bis März 2022 liegen einige Änderungsvorschläge für REACH und CLP auf dem Tisch. Die Kommission hat nun an verschiedene Consultants und Institute die Aufträge erteilt, Machbarkeit, Folgen, Effekte und zum Teil auch Kosten in aufgesetzten Studien abzuschätzen. Hierzu hat das CARACAL umfassend informiert. Wichtige Themen, die bereits in Bearbeitung sind, und im Laufe 2022 erste Ergebnisse zeigen sollen, sind Studien zu folgenden Themen:

  • endokriner Disruption als neue Gefahren Kategorie
  • die Einführung von DMELs (Derived Minimal Effect Level) für non-threshold Substanzen (z.B Kanzerogene Stoffe)
  • die Anpassung der Datenanforderungen für Verwendungen und Exposition
  • Kriterien für mehr Sicherheit und Nachhaltigkeit durch ein durchdachtes Design. Hierbei wird bis Ende dieses Jahrs analysiert, welche Parameter und Methoden einen Einfluss auf Ressourcen und Ökologie haben
  • Weiterhin gibt es Bestrebungen den Prozess der Zulassung und Beschränkung zu reformieren. Hierbei sind drei mögliche Optionen im Gespräch: i) das bestehende Zulassungssystem verbessern, ii) Zulassungs- und Beschränkungssystem zu vereinen, und iii) das Zulassungssystem abschaffen.
  • In Art. 68 der REACH-Verordnung ist die Beschränkung von KMR-Stoffen (krebserregende, mutagene, oder reproduktionstoxische Stoffe), die von Verbrauchern verwendet werden könnten, beschrieben. Die Ergänzung um weitere Gefahrenklassen, wie Endokrine Disruption, Respiratorische Sensibilisierung, Immuntoxizität, Neurotoxizität sowie PBT-Eigenschaften (Persistenz, Bioakkumulation, Toxizität) soll diskutiert werden
  • neben der Beschränkung der Verwendung durch Verbraucher ist auch eine Beschränkung der professionellen Verwendung im Gespräch

Fazit

Ein diskussionsreiches und arbeitsreiches Jahr steht bevor. Das Thema Nachhaltigkeit ist ein Kernthema unserer Zeit und erfordert eine Überarbeitung der REACH-Verordnung, auch für mehr Transparenz und Rechtssicherheit. Eins steht jedoch fest: Die Ergebnisse der REACH Revision und ihre Umsetzung werden weitreichende Folgen für die chemische Industrie inklusive der nachgeschalteten verarbeitenden Industrie haben. Es gibt bei allen genannten Studien auch die Möglichkeit für die Industrie ihre Meinung, Schwierigkeiten und Nachteile zum Ausdruck zu bringen. Fast alle Studien beinhalten Workshops, bei denen man sich anmelden und so aktiv mitgestalten kann. Wenn ein Thema für Sie also sehr wichtig ist, nehmen Sie die Chance wahr und melden Sie sich für die Workshops an. Reden Sie auch mit Ihrem Verband. Und beantworten Sie die offiziellen Fragebögen, die für einige Studien geplant sind und an entsprechende Industrievertreter im Laufe von 2022 weitergeleitet werden.

Weitere Informationen

Empfehlung

Bleiben Sie informiert und nutzen Sie die Möglichkeiten der Teilhabe bei dem Umgestaltungsprozess der REACH-Verordnung. Innerhalb des nächsten halben Jahres werden einige Stakeholder Workshops, gezielte Konsultationen sowie öffentliche Konsultationen stattfinden, die Ihnen eine Partizipation ermöglichen. Verfolgen Sie den Prozess der REACH Revision proaktiv, sodass Sie von ihrer Umsetzung nicht überrascht werden.

Haben Sie konkrete Fragen? Dann schreiben Sie uns gern eine E-Mail oder rufen Sie an. Eine Bitte hätten wir dabei: Da unsere Helpline täglich viele verschiedene Fragen klärt, wäre es prima, wenn Sie als Referenz den Titel des Blogartikels angeben würden. Herzlichen Dank. 

blog.helpline@umco.de +49 (0)40 / 555 546 333

 

Gern halten wir Sie auf dem Laufenden. Abonnieren Sie hierzu einfach unseren Fach-Newsletter und erhalten Sie so ein mal im Monat die akuellen Meldungen aus unserem Blog auf Ihren PC oder Handy. Der Fach-Newsletter ist kostenfrei und kann jederzeit wieder gekündigt werden.

Hier Anmelden zum Fachnewsletter

Unsere Dienstleistungen

Als Beratungsunternehmen haben wir selbstverständlich die aktuellen Entwicklungen im Blick und informieren unsere Kunden über relevante Änderungen. Wir bieten Ihnen das komplette Registrierungsmanagement von Stoffen gemäß REACH-Verordnung, Zulassungsverfahren von Biozidprodukten sowie Genehmigungen von bioziden Wirkstoffen in der EU. Wir führen Meldungen von Stoffen, gefährlichen Gemischen und Biozidprodukten in der EU durch und nehmen gesetzlich geforderte Notrufnummern für medizinische Auskünfte in das Sicherheitsdatenblatt auf. Wir arbeiten mit einem starken Netzwerk an Kooperationspartnern, um Ihnen unseren Service, Notifizierungen und Meldungen auch außerhalb der EU anbieten zu können. Kontaktieren Sie uns gern!

vertrieb@umco.de +49 (0)40 / 555 546 360

Passende Seminare

Weiterbildung vis-à-vis oder remote – wir können beides!

Unsere Akademie ist für Präsenzseminare geöffnet und erwartet Sie mit einem erprobten Hygienekonzept.

Damit Sie auch vom Homeoffice mit all den Informationen versorgt werden, die Sie brauchen, um sicher und effizient zu arbeiten, bieten wir Webinare und Online-Workshops an! Sie suchen nach einer spezifischen Schulung oder Unterweisung? Vieles lässt sich digital oder Inhouse darstellen. Sprechen Sie uns an!

Über unseren Akademie Newsletter halten wir Sie gern auf dem Laufenden.

Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!

Die UMCO als Partner

Seit fast vier Jahrzehnten ist die UMCO GmbH als führendes Beratungsunternehmen für Chemical-Compliance-Lösungenetabliert. Wenn es um komplexe Anforderungen im Umgang mit chemischen Produkten und deren weltweite Vertriebsfähigkeit geht, sind unsere 80 Mitarbeitenden an den Standorten Hamburg und Köln genau die richtigen Ansprechpartner!

Ob Chemie, Pharma, Logistik oder verarbeitende Industrie – unsere rund 1.000 Kunden profitieren von unseren globalen
Branchenkenntnissen, unseren erfahrenen und hochqualifizierten Mitarbeitern und nicht zuletzt von unserem hohen Anspruch an uns selbst: bestmöglicher Service, schnell und zuverlässig, bei hervorragender Qualität. 

Unser Portfolio umfasst die Bereiche:

 

Die dauerhafte Aufrechterhaltung der Rechtskonformität in den Betrieben unserer Kunden steht im Fokus all unserer Dienstleistungen. Dabei ist unsere höchste Maxime, aus gesetzlichen Anforderungen individuelle und wirtschaftliche Lösungen in den jeweiligen Betrieben zu realisieren. Dass wir dabei tief in betriebliche Prozesse involviert sind, spricht für die Qualität, die wir liefern, und zeugt vom Vertrauen unserer Kunden. 

Lernen auch Sie uns kennen und vereinbaren Sie einen virtuellen Kennenlerntermin. Wir sind nur einen Klick weit von Ihnen entfernt. 

vertrieb@umco.de +49 (0)40 / 555 546 360 Zum Kontaktformular

Abstrakt

Die REACH-Verordnung im Wandel – Ergebnisse der CARACAL Sitzung im November (REACH)

12/21: Die Europäische Kommission präsentierte den aktuellen Stand der geplanten REACH Revision im Rahmen der Sitzung des CARACAL im November. Ein Vorschlag zur Anpassung der REACH Verordnung soll weiterhin bis Ende des Jahres 2022 vorliegen.

Skript: Listen
Skript: Artikel

Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen Ihre Auswahl und verwenden nur die Daten, für die Sie uns Ihr Einverständnis geben.

Diese Cookies helfen dabei, unsere Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriffe auf sichere Bereiche ermöglichen. Unsere Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Diese Cookies helfen uns zu verstehen, wie Besucher mit unserer Webseite interagieren, indem Informationen anonym gesammelt werden. Mit diesen Informationen können wir unser Angebot laufend verbessern.

Diese Cookies werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Die Absicht ist, Anzeigen zu zeigen, die relevant und ansprechend für den einzelnen Benutzer und daher wertvoller für Publisher und werbetreibende Drittparteien sind.