Gefahrgut

Änderungen im nationalen Gefahrgutrecht

Neben den Änderungen im ADR/RID und IMDG-Code und IATA-DGR wurden im Laufe des vergangenen Jahres 2023 auch verschiedene nationale gefahrgutrechtliche Verordnungen angepasst. Lesen Sie in unserer Zusammenfassung die wesentlichen Änderungen der GGVSEB, GGAV, GbV und GGKostV – entsprechend der 14. Verordnung zur Änderung gefahrgutrechtlicher Verordnungen (14. GGRVÄndV).

9 Min.

27.03.2024

Änderung der GGVSEB - Gefahrgutverordnung Straße, Eisenbahn und Binnenschifffahrt

Neben formalen Änderungen wie z. B. des Namens des zuständigen Ministeriums oder Begriffsanpassungen werden auch Bezüge zu anderen Verordnungen angepasst. Darüber hinaus wurden in den folgenden Paragraphen inhaltliche Änderungen vorgenommen.

§ 18 – Pflichten des Absenders 
Der Absender hat mit Erteilung des Beförderungsauftrages schriftlich oder elektronisch auf das gefährliche Gut hinzuweisen. Ein Hinweis auf Begrenzte Mengen oder Freigestellte Mengen ist nicht mehr verpflichtend. 
Ebenso ist die Mitgabe des Container- / Fahrzeugpackzertifikats gem. 5.4.2 ADR aus den Pflichten gestrichen.

§ 21 – Pflichten des Verladers

Ebenso wie der Absender ist auch der Verlader nicht mehr verpflichtet auf Begrenzte Mengen und Freigestellte Mengen hinzuweisen.

§ 23 – Pflichten des Befüllers im Straßenverkehr

Der Fahrzeugführer ist vor der erstmaligen Handhabung der Fülleinrichtungen einzuweisen. Neu hinzugekommen ist die Pflicht dies zu dokumentieren und diese Dokumentation aufzubewahren.

§ 23a – Pflichten des Entladers 
Gleiche, wie zu §23 beschrieben, gilt für die Einweisung des Fahrzeugführers bei erstmaliger Handhabung der Entleerungseinrichtungen.

Zusätzlich wird neu auf 7.5.7.3 ADR verwiesen. Demnach müssen Versandstücke während des Be- und Entladens gegen Beschädigungen geschützt werden.

§ 29 – Pflichten mehrerer Beteiligter im Straßenverkehr

Der hinzugefügte Absatz 5 konkretisiert die Pflichten der Beteiligten in Bezug auf ordentliche Ladungssicherung, wenn die Ladung während der Beförderung verändert wurde. 
Wird die Beförderungseinheit zum Beispiel nur zu einem Teil entladen, so ergeben sich für den Entlader hierdurch Pflichten zur Ladungssicherung der auf der Beförderungseinheit verbliebenen Ware. Die Ladungssicherung ist ansonsten in den Pflichten des Verladers beschrieben.

§ 37 – Ordnungswidrigkeiten

In Bezug auf die angepassten Pflichten des Verladers (vgl. oben §21) ist es nicht länger eine Ordnungswidrigkeit, nicht oder nicht richtig auf Begrenzte Mengen und Freigestellte Mengen hinzuweisen.

Die Anpassung der §23 und §23a (siehe oben) bedingen die Ergänzungen, dass Befüller und Entlader ordnungswidrig handeln, wenn die Einweisung des Fahrzeugführers vor der erstmaligen Handhabung von Füll- oder Entleerungseinrichtungen nicht dokumentiert oder aufbewahrt wird.

Weitere Änderungen wurden z. B. zu § 24 (Pflichten des Betreibers) und § 26 (sonstige Pflichten) vorgenommen.

Änderung der GGAV – Gefahrgut-Ausnahmeverordnung

In der Ausnahme 20 - Beförderung verpackter gefährlicher Abfälle (Binnenschiff, Eisenbahn, Straße) werden in der Tabelle die Abfallgruppen 1.1. und 1.2 Gefäße, klein, mit Gas (Klasse 2) gestrichen und somit von der Ausnahmeregelung ausgenommen.
Somit dürfen unter den Bedingungen der Ausnahme 20 gefährliche Abfalle der Klasse 2 ausschließlich Feuerlöscher (Abfallgruppe 1.3) befördert werden.

Zugleich wurden die dazugehörigen Anweisungen unter Nummer 2.12 gestrichen.

Änderung der GbV – Gefahrgutbeauftragtenverordnung

Neben der formalen Anpassung des Namens des zuständigen Ministeriums werden in Wörter „schriftliche Aufzeichnungen" durch die Wörter „Aufzeichnungen in Textform" ersetzt. Hiermit wird verdeutlicht, dass die „mündliche“ Form ausgeschlossen ist und eher auch die elektronische Aufzeichnung und Aufbewahrung genutzt werden sollte.

Darüber hinaus sind diese Aufzeichnungen nicht mehr durch den Gefahrgutbeauftragten aufzubewahren. Der Unternehmer hat nunmehr die Pflicht, die Aufzeichnungen des Gefahrgutbeauftragten – wie bisher auch den Jahresbericht – fünf Jahre nach Vorlage aufzubewahren, sowie der zuständigen Behörde auf Verlangen – in Textform – vorzulegen. Dementsprechend wurde auch §10 Ordnungswidrigkeiten angeglichen.

Änderung der GGKostV – Gefahrgutkostenverordnung

Die Gebühren werden an diversen Stellen angepasst. In der Regel erhöhen sich die Gebühren.

Empfehlung

Verschaffen Sie sich einen Überblick bzgl. Ihrer Pflichten im Gefahrgutrecht und prüfen Sie, ob und was sich ggf. für Sie geändert hat. Unterrichten Sie Ihre Mitarbeitenden an den kritischen Stellen und optimieren Sie Ihre innerbetrieblichen Prozesse.

Unsere Dienstleistung

Profitieren Sie von dem Know-how unserer Gefahrgut-Expert*innen in den Bereichen Beförderung aller Verkehrsträger, Umschlag und Lagerung. Wir stellen den externen Gefahrgutbeauftragten nach § 8 GbV, beraten außerdem im Lufttransport gefährlicher Güter und führen darüber hinaus eine Vielzahl von Unterweisungen/ Schulungen für unsere Kunden deutschlandweit durch. Wir arbeiten in einem interdisziplinären Team und können so auch fachbereichsübergreifende Lösungen bei komplexeren Themen anbieten. Setzen Sie auf Qualität – auch bei Ihren Unterweisungen!

Haben Sie konkrete Fragen? Dann schreiben Sie uns gern eine E-Mail oder rufen Sie an. 

Fach-Blog abonnieren

Gern halten wir Sie auf dem Laufenden. Abonnieren Sie hierzu einfach unseren Fach-Newsletter und erhalten Sie monatlich die wesentlichen News aus unserem Blog zu den Bereichen Gefahrstoffe, REACH, Biozide, Umweltschutz, Arbeitsschutz, Compliance, Gefahrgut und Internationales zusammengefasst. 

Möchten Sie zusätzlich keine Fachseminare mehr verpassen? Dann empfehlen wir Ihnen zusätzlich unseren Akademie Newsletter. Beide Newsletter sind kostenfrei, können einzeln abonniert und zu jeder Zeit gekündigt werden.

Passende Seminare

Online-Seminar: Einführung in das Gefahrgutrecht – Grundlagen für Einsteiger

 

Online-Gefahrgutfachseminar Schwerpunkt Dokumentation

 

Online-Gefahrgutfachseminar Schwerpunkt Verpacken und Verladen

 

Ladungssicherung nach VDI 2700a

  • Fachseminar: In diesem Seminar lernen Sie die wichtigsten Sicherungsmethoden für eine bestmögliche Ladungssicherung kennen.
  • nächster Termin: Donnerstag, 29. August 2024
  • weitere Termine und Seminare: akademie.umco.de

 

Online-Seminar: Gefahrgutbeförderung im Seeverkehr

 

Weiterbildung vis-à-vis oder remote – wir können beides!

Sie suchen ein passendes Seminar oder eine Inhouse-Schulung? Unsere Akademie schult und unterweist Fachkräfte und Einsteiger mit einem breiten Seminarprogramm, das durch interessante Webinar-Angebote bereichert wird.

Als langjährige Berater*innen in den Branchen Chemie, Pharma, Logistik und der verarbeitenden Industrie wissen wir, was in der Praxis wirklich zählt. 

Die UMCO als Partner

Wenn es um Chemicals Compliance Consulting geht, ist die UMCO GmbH Ihr erfahrenes Beratungsunternehmen und der starke Partner an Ihrer Seite. Die komplexen Anforderungen im Umgang mit chemischen Produkten und deren internationale Vertriebsfähigkeit, sind das tägliche Tätigkeitsfeld unseres Teams. Ob Chemie, Pharma, Logistik oder verarbeitende Industrie – Sie profitieren von den globalen Branchenkenntnissen, den praxiserfahrenen Mitarbeitenden und nicht zuletzt von unserem Anspruch: bestmöglicher Service, schnell und zuverlässig, bei hervorragender Qualität. 

Unser Portfolio umfasst die Bereiche:

Lernen auch Sie uns kennen und vereinbaren Sie einen virtuellen Kennenlerntermin. 

Nach oben
Katharina Duve

Sprechen Sie uns an!

Katharina Duve

Sie haben Fragen zu unserem Unternehmen? Rufen Sie mich gern an!

Telefon: +49 40 555 546 300
E-Mail: umco@umco.de